Nur der SVW!

Unterwegs mit dem glorreichen Sportverein

Bayer Leverkusen – Werder 1:1, Fr. 10.03.17, 30210 Zuschauer (etwa 3500 Gäste)

Leverkusen Freitag Abend Flutlichtspiel, wer erinnert sich nicht an unsere beiden Spiele unter der Woche letzte Saison in Leverkusen? Damals konnten wir beide Spiele gewinnen und auch auf der Tribüne war nur eine Seite zu vernehmen. Wieso also nicht heute an die Leistung (oder eher Erfolge, Darmstadt erste Halbzeit war ja eher bescheiden) der letzten Spiele anknüpfen und mal wieder gewinnen.

Da ich ja mittlerweile auch zu den komischen Leuten gehöre, die Montag bis Freitag arbeiten müssen, bedeutet auch für mich ein Abendspiel nicht ganz um die Ecke früher gehen und (nicht) vorhandene Überstunden abbauen. Nachdem ich zum Heimspiel das erste Mal die kurze Anreise dank neuem Wohnsitz genießen konnte, war es heute direkt von der Arbeit eine etwas komische und zeitintensivere Anreise. Von Braunschweig ging es zunächst in die falsche Richtung nach Wolfsburg um von da mit dem ICE nach Köln weiter zu reisen. Während der ICE von Braunschweig in Richtung Berlin für einen Freitag echt leer war, machte sich die den Abend vorher noch gebuchte Sitzplatzreservierung nach Köln schnell bezahlt, standen die Leute im Zug doch tatsächlich in so ziemlich jedem Gang. Ist halt praktisch, wenn das Flughafenpersonal in Berlin ausgerechnet dann streikt, wenn dort auch noch große Messen und Sitzungen unserer lieben Politiker sind, die anschließend auch wieder aus Berlin weg müssen. Trotz der vielen Mitreisenden kann man es aber wohl dennoch Glück nennen, den Zug genommen zu haben. Der eine Stunde später hatte zwischenzeitlich über 100 Minuten Verspätung da genau hinter uns die Strecke bei Hannover gesperrt wurde.

Von Köln ging es im dank Großbaustellen im Schienennetz von NRW ziemlich vollen RE weiter nach Leverkusen, wo mir zunächst mal die recht wenigen Polizisten auffielen (mal abgesehen von ein paar Pferden und der Tauchergruppe Bochum, die für Licht sorgte). Ob das allein daran lag, dass Ultras Lev und Co nach Unstimmigkeiten mit dem Verein weiter die Spiele stimmungsmäßig boykottieren und eher zum Basketball mobilisieren? Wenn das der Grund sein sollte, dann bleibt doch bitte auch in Zukunft dem Fußball fern! Nicht fern blieben mal wieder die sehr reisefreudigen Personen in grün und weiß. Bereits im Vorfeld fehlten Karten an allen Ecken und Enden (wenn man bedenkt, dass nur Wochen vorher gewisse Gruppen nur 3 von 4 möglichen Karten von mir wollten 😉 ). Am Ende dürften es wohl deutlich mehr als die 3500 verkauften Karten gewesen sein, nicht nur der Hintertorbereich rechts vom Gästeblock war in grüner Hand, auch auf dem angrenzenden Teil der gegenüberliegenden Geraden war mehr als die Hälfte grün-weiß. Gewisse Parallelen zu den letzten Spielen in Lev sollte es also geben. Und noch eine Parallel zum Pokalspiel letzte Saison gab es. Hinter einem großen Ultra Team Banner gab es zu Beginn eine Menge Pyro, grünen Rauch und auch ein kleines Feuerwerk zu bestaunen. Gegenüber Mainz sah es diesmal auch aus Blockperspektive echt gut aus! Und natürlich an dieser Stelle noch alles Gute zum 15., Jungs und Mädels!

Spielerisch dagegen ging es mal wieder bescheiden los und erinnerte dann doch eher an Halbzeit eins gegen Darmstadt. Wenigstens im Block blieb es auch nach der Pyroaktion gut laut und die Mitmachquote war schon nicht schlecht. Die Elf auf dem Platz musste immer wieder zittern, Leverkusen spielte sich doch einige deutliche Torchancen heraus und konnte irgendwann auch zum 1:0 treffen. Rückstand in Leverkusen kennen wir ja, also noch keine Panik zur Halbzeit. Mit Wiederanpfiff wurde dann sowohl auf dem Platz als auch im Gästeblock von den grün-weißen noch eine Schippe drauf gepackt. Die Mannschaft kam, je länger das Spiel dauerte, immer mehr zu Torchancen, auch wenn der Ausgleich dann doch etwas glücklich durch Pizarro fiel, der mehr oder weniger aktiv den Bauch in einen Schuss hielt und so zum Ausgleich traf. Da trifft der Kerl die ganze Saison nicht (ok, er spielte auch nicht soooo oft) und dann kurz nach Einwechslung in so einem Spiel. Waren schon vorher jede Menge Leute im Gästeblock auf den Zäunen, wurde der Ausgleich natürlich nochmal etwas mehr gefeiert. Ich wüsste ja gerne,  was die Leverkusener so zu unserer Stimmung sagen. Kurze Panik kam dann noch einmal in der 95. Minute auf (nach einem Foul von Theo an Leno Mitte der zweiten Halbzeit musste der Leverkusener Torwart lange behandelt werden, entsprechend die Nachspielzeit). Eggestein foulte im eigenen Sechszehner und der Schiri pfiff Elfmeter. Wie unnötig und der hart erkämpfte Punkt schien schlagartig wieder verloren. Zum Glück haben wir die letzten Spiele einen echt sicheren und guten Wiedwald im Tor (zwei (?) Mal Topelf in den letzten Wochen). Hält der Teufelskerl heute einfach mal den Elfer von Toprak in der Nachspielzeit und es bleibt beim 1:1. Geil, ausrasten im Gästeblock. Fühlte sich echt wie ein Sieg an!

Während der Block wohl noch was länger Mannschaft und insbesondere Wiedwald gefeiert hat, ging es für uns relativ schnell Richtung Bahnhof. Auf dem Weg aus dem Gästeblock dann genau das Gegenteil der vorm Spiel beschriebenen Situation. Alles voll mit Polizei, die wohl nur drauf wartete, dass die Gruppen raus kommen, wie unnötig.

Dank einer verspäteten S-Bahn, die ich sonst nicht mehr gekriegt hätte, wurde der Plan, in die Heimat zu fahren, spontan umgeworfen und noch der Nachtzug nach Hannover erreicht. Dort blieb es außer einem von Mitreisenden im Zug erwischten Taschendieb, der in Hannover von der Staatsmacht erwartet wurde und vielen, vielen komischen Menschen nachts um halb drei am Hannoveraner Hauptbahnhof (dagegen geht es in Berlin echt zivilisiert zu!) ziemlich ereignislos und um drei Uhr morgens hatte mich auch mein Bett wieder!

So blöd Spiele mit scheiß Anstoßzeiten sind, so geil ist meist doch die Stimmung. Vielleicht sollten wir doch eine Pro-Nicht-15:30-Initiative starten. Dennoch: für fangerechte Anstoßzeiten!

Ein kleines, wenn auch schlechtes, Video der Pyroaktion gibt es hier

weitere Bilder gibt es hier:

Wanderers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.