Nur der SVW!

Unterwegs mit dem glorreichen Sportverein

Fanszene boykottiert das Montagsspiel gegen den VfB Stuttgart

Das in den letzten Wochen so viel diskutierte Thema Montagsspiele betrifft uns nach dem internationalen Ausscheiden von Wolfsburg und Dortmund ja nun ganz konkret. Nachdem bereits die Stuttgarter Szene zum Boykott des Spiels aufgerufen hat, sind nun Infamous Youth, UltrA-Team Bremen, L’Intesa Verde und Caillera nachgezogen. Auch wenn im Abstiegskampf jede Stimme zählt, so ist die Entscheidung ob der Konsequenzen immer weiterer Spielplanzerstückelung doch mehr als verständlich. Schließt euch dem Boykott an, zeigt, dass Montagsspiele keine Alternative sind!

Die Stellungnahme im Wortlaut:

Moin Werderfans,
wie ihr sicher mitbekommen habt, hat die DFL unser Heimspiel gegen den VfB Stuttgart für den 02. Mai angesetzt und lässt damit erstmals überhaupt ein reguläres Spiel der Ersten Bundesliga an einem Montag austragen. Wir werden daher nicht nur auf die organisierte Unterstützung unserer Mannschaft verzichten, sondern dem Spiel komplett fernbleiben. Die Gründe für diesen Entschluss möchten wir im Folgenden darlegen.

Zunächst müssen wir betonen, dass uns die Entscheidung, unsere Mannschaft in der aktuellen sportlichen Situation nicht zu unterstützen schwerfällt, wir sie allerdings für alternativlos halten.
Es ist offensichtlich, dass die DFL mit dieser Ansetzung unter dem Deckmantel vermeintlicher Sicherheitserwägungen die Akzeptanz von Montagsspielen, sowohl innerhalb der aktiven Fanszenen, als auch beim TV-Publikum austesten möchte und so schleichend die Einführung regelmäßiger Montagsspiele in der Bundesliga in den kommenden Jahren vorbereitet. Dieses Vorhaben können wir als Ultras und aktive Fußballfans, nicht einfach stillschweigend hinnehmen.
Dem TV-Publikum soll ein stimmungsreiches und atmosphärisches Duell zweier „Traditionsvereine“ präsentiert werden, ein echter „Bundesligaklassiker“, der hohe Einschaltquoten garantiert. Dass damit das Spiel mit der weitesten Anreise für Gästefans an diesem Spieltag ausgewählt wurde und (aktiven) Fans der Spielbesuch auf diese Weise erheblich erschwert und in bestimmten Fällen nahezu unmöglich gemacht wird, spielt für die Entscheidungsträger dabei keine Rolle. Somit treten Faninteressen vollständig hinter die Aussicht auf erhöhte TV-Einnahmen zurück. Der zusätzliche Umstand, dass diese Ansetzung unter Vorbehalt steht und bei einem entsprechenden Abschneiden der deutschen Vertreter im Europacup noch geändert werden kann, macht die Terminierung vollends zur Farce.

Natürlich lässt sich einwenden, dass der Profifußball insgesamt, genau wie die Gesellschaft, Gewinnlogiken unterworfen ist und diese Entwicklung damit im Grunde nur konsequent und möglicherweise nicht aufzuhalten ist. Durch ihre Entscheidung hat die DFL allerdings eine spürbare und öffentlichkeitswirksame Schwelle übertreten, was uns nicht nur die Möglichkeit gibt, sondern geradezu dazu zwingt, mit allen Mitteln zu intervenieren und in aller Deutlichkeit unsere Meinung kundzutun. Wir fordern alle Werderfans, denen die Belange aktiver Fußballfans nicht egal sind, auf, sich uns anzuschließen und das Spiel nicht zu besuchen. Zu möglichen Alternativveranstaltungen werden wir uns rechtzeitig äußern.

Wir werden der DFL nicht den Gefallen tun, dem Spiel einen stimmungsvollen Rahmen zu verschaffen und setzen damit ein Zeichen gegen diese Entscheidung und Montagsspiele im Allgemeinen.

Gegen kurzfristige Spieltagsterminierungen!
Gegen Ansetzungen unter Vorbehalt!
Gegen Montagsspiele!

Infamous Youth
UltrA-Team Bremen
L´Intesa Verde
Caillera

Quelle

 

 

1 Kommentar

  1. Pingback: Werder - VfL Wolfsburg 3:2, Sa. 16.04.16 | Nur der SVW!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.