Nur der SVW!

Unterwegs mit dem glorreichen Sportverein

MSV Neuruppin – Werder 0:11, Sa. 04.07.15, Zuschauer 2200

Sommerzeit, Testspielzeit. Schon Mitte der letzten Saison wurde bekannt, dass diese Sommerpause neben Österreich auch ein einwöchiges Trainingslager in Brandenburg eingeplant wurde, für uns Berliner also endlich mal die Chance, die Mannschaft schon vor Pflichtspielbeginn zu sehen.

Am 04.07. war es dann soweit, dank der Nähe zu Berlin wurde der RE als Gefährt nach Neuruppin auserkoren. Aufgrund der Temperaturen von weit über 30° nicht unbedingt die ideale Wahl, insbesondere nachdem uns der Lokführer schon vor Fahrtbeginn drauf hinwies, dass die Klimaanlagen der Züge bei Temperaturen über 30° grundsätzlich nicht funktionieren. Nach etwa 35 Minuten war dann aber auch diese Sauna ohne Folgen überstanden und die etwa 15 Minuten Fußweg konnten in Angriff genommen werden. Auf dem Weg zum Stadion außer einigen Hertha-Aufklebern und einigen Restplakaten zur Mobilisierung gegen den Naziaufmarsch in Neuruppin einige Wochen vorher nichts spannendes. Nicht unbedingt meine Traumwohngegend, komplett tote Hose.

Am Stadion angekommen, erstmal viele Fans und neutrale Zuschauer aus dem Umland erblickt. Mit 13€ Vollzahler und 10€ ermäßigt schon nicht gerade wenig gegen einen Verein, wie den MSV Neuruppin. Komischerweise musste Union Wochen vorher beim Testspiel nur 10€ zahlen, da wollte also wohl jemand kräftig am Namen Werder Bremen mitverdienen. Dies ging aufgrund der Preise und dem Spieltermin, Sa. 17 Uhr, eher nicht auf. Die meisten haben die Zeit wohl doch eher am heimischen Grill genutzt, nur etwa 2200 Zuschauer waren da. Neben besagten Umlandszuschauern 2-3 Zaunfahnen (Schwerin + Fan OPR). Aus Bremen waren 3-4 bekannte Gesichter anwesend.

Aufgrund der Sonne und den Temperaturen wurde ein Platz unter den Bäumen hinter dem linken Tor gewählt. Zu Beginn gab es von besagter Zaunfahnenfraktion eine kleine Spruchbandaktion, deren Inhalt ich leider nicht wiedergeben kann.

Werder zu Beginn kurz in Bedrängnis und schnell hätte die Führung für Neuruppin fallen können. Dies kann aber als eine Art Weckruf verstanden werden, so dass Werder in der Folge besser kombinierte und in der 16. Minute dann auch mit dem 1:0 durch Di Santo erfolgreich war. Insbesondere Neuzugang Ujah und Di Santo wussten mit je 3 Toren zu gefallen, so dass es am Ende ein überlegenes 0:11 zu feiern gab. Ich muss zugeben, dass ich während des Spiels mehr mit dem Überleben gekämpft habe und so mehr Zeit an den Getränkeständen verbracht habe, als was vom Spiel zu sehen. Aber war ja zum Glück nur Vorbereitung. Zu erwähnen wäre noch eine Pöbelei von etwa 5 bis 10 stark angetrunkenen, oberkörperfreien Werderfans im gekennzeichneten Gästeblock gegenüber der im Nachbarblock befindlichen Polizei. Diese ließ sich nicht lange bitten und es folgte Personalienfeststellung inklusive Abfilmen Selten blöde Aktion, sowas bei einem Testspiel zu bringen, aber Alkohol und Sonne vertragen sich eben nicht bei jedem.

Nach dem Spiel noch schnell auf die mit dem Fahrrad (!) angereisten Spieler und Betreuer gewartet und kurz geschnackt, ansonsten verlief die Rückreise ereignislos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.