Nur der SVW!

Unterwegs mit dem glorreichen Sportverein

Türkiyemspor Berlin – BSC Rehberge 1945 3:0, So. 22.11.15, 28 Zuschauer

Sonntag, Schneeregen, Landesligakick zwischen Türkiyemspor und dem BSC Rehberge mit Schnitzer-Stefan. Dem Spiel vorausgegangen war eine etwas chaotische Planung. Hatten wir uns gestern auf der Rückfahrt aus Wolfsburg alle zusammen zum Spiel Weissenseer FC – BSC Eintracht Südring verabredet, gab es morgens die Meldung, das Spiel würde wohl auf dem Nebenplatz stattfinden. Schnell wurde Türkiyemspor als Alternative präsentiert (sorry an dieser Stelle an Dirk, wir haben leider keinen Weg gefunden, mit dir in Kontakt zu treten, immerhin hast du als einziger von uns Weißensee doch auf dem Hauptplatz spielen sehen), bevor sich für Mahlsdorf – Altglienicke entschieden wurde. Da Matze von vor Ort berichtete, dass dies ebenfalls auf dem Nebenplatz ausgespielt wurde, hieß es am Ende doch wieder Türkiyemspor. Mit Stefan also Haltestelle Südstern getroffen und gemeinsam für je 3 Euro Eintritt den Sportplatz Blücherstraße betreten. Dieser ist der aktuelle Ausweichplatz von Türkiyemspor, da das Willy-Kressmann-Stadion als eigentlicher Spielort baufällig ist und aktuell renoviert wird. Frühestens in der Rückrunde geht es für Türkiyemspor zurück in ihre Heimspielstätte, so lange dient der Spielort der Frauen und Jugendmannschaften als Ausweichplatz. Dieser Ausweichplatz bietet nebem einem Kunstrasen mit Laufbahn und einer vierstufigen Tribüne auch eine Flutlichtanlage mit insgesamt 8 Masten. Wieso mit 4 begnügen, wenn man 8 haben kann?! Neben entsprechender Ausstattung weiß auch die Umgebung zu gefallen. Zwischen Wohnblöcken und Schule rundrum gelegen mit Blick auf eine Skyline mit Kirche, kommen bei mir ein wenig Heimatgefühle auf, erinnert das ganze doch ein wenig an den Kölner Dom.

Da es vor Anpfiff nur leicht bewölkt war, mit Spielbeginn aber begann zu schneien, erinnerte das Spiel teilweise ein wenig an Schlittschuhlaufen. Der anfangs grüne Kunstrasen wurde immer weißer, so dass der Spielball von weiß zu orange wechselte. Die Farbe des Balles wirkte sich allerdings wenig aufs Spielgeschehen aus. Türkiyemspor stellte in einer eher schlechten Partie das etwas bessere Team, was sich in einem 1:0 Halbzeitstand wiederspiegelte. Bei Tee, Kaffee und Sesamstangen im Vereinsheim konnte die Pause genutzt werden, den Körper wieder ein wenig auf Normaltemperatur zu bringen. In Halbzeit zwei dauerte es bis etwa zur 85. Minute, bis das technisch versiertere Heimteam mit dem 2:0 nach schöner Kombination über außen den Sieg klar machte. Kurz vor Ende erhöhte man noch auf 3:0, was dann auch den Endstand in einer ereignisarmen Partie bedeutete. Wenn uns also jemand fragen sollte, was wir am ersten Schneetag des Winters 15/16 gemacht haben, wir waren Fußball gucken. 😉

3 Kommentare

  1. sts

    ist auf jeden fall schnitzer-tauglich geschrieben 😉

    Antworten
    1. Stellan (Beitrag Autor)

      hehe, na dann bedien dich, die erste viertel Seite gefüllt 😉

      Antworten
  2. Pingback: Türkiyemspor Berlin vs. BSC Rehberge 3:0 | stsgroundhopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.