Nur der SVW!

Unterwegs mit dem glorreichen Sportverein

VfL Wolfsburg – Werder 1:1, Di. 19.09.17, 26174 Zuschauer (etwa 3000 Gäste)

Englische Woche in der Bundesliga. Auch nach dem Spiel gegen Schalke stehen wir mit nur einem Punkt da. Ob einem da das entsprechende Pensum mit Spielen Samstag, Dienstag und nochmal Samstag zu Gute kommt? Spiele unter der Woche sind ja nun wirklich nicht beliebt, für unsere Elf in grün und weiß heißt es dennoch Glück gehabt, hieß der Gegner doch heute VfL Wolfsburg und war so zumindest mit Auto für die meisten Fans trotz Dienstag gut machbar. Zwar erreichte der Großteil der Gruppen das Stadion erst weniger als eine Stunde vor Anpfiff (WB war zu dem Zeitpunkt bereits drin, Infamous durfte den Bus Nähe Hbf parken und kam entsprechend spät), die Aufteilung war dennoch okay. Während WB + HBC den linken Teil und Infamous + Intesa den rechten Teil des Blocks einnahmen, postierten sich Caillera und UTB über der offenen Stadionecke. Ich gönnte mir heute mal einen Platz hinter/neben den Reiselustigen. Insgesamt dürften es heute gut 3000 Werderfans gewesen sein, die den Stehbereich und einen Großteil des Gäste-Sitzbereiches ausschöpften. Trotz der Menge an Fans fiel wieder mal auf, dass im Grunde nur die Gruppenfahnen + einige Themenfahnen (u.a. Ultras gegen Rassismus) hingen. Die Fanclubfahnen haben wohl nicht wie ihre Besitzer Urlaub bekommen.

Nachdem ich die Stimmung beim Heimspiel gegen Schalke echt beschissen fand, muss ich heute mal wieder ein großes Lob aussprechen. Der Gästeblock legte nicht nur wie üblich gut los, nein bis auf kurz vor Ende der ersten Hälfte (könnte am Gegentor gelegen haben) war die Mitmachquote und Lautstärke auch konstant hoch. Natürlich wurden bei solch einem Spiel eher klassische und bekanntere Lieder angestimmt (gefühlt ziemlich oft Forza SVW) bzw. gemeinsam gehüpft (Wir werden Deutscher Meister sein), aber selbst der Wechselgesang mit Schaleinsatz über fast 10 Minuten in Halbzeit zwei klappte und machte auf mich ziemlich Eindruck. Positiv auch, dass sich am „Gegen alle Stadionverbote“ zu Beginn des Spiels so ziemlich der gesamte Block beteiligte, ist ja leider sonst auch nicht immer so oder es gibt zumindest den ein oder anderen dummen Kommentar.

Apropos Stadionverbote. Die heimische Szene im Oberrang zeigte zu Beginn eine kleine Choreo für die eigenen Stadionverbotler bestehend aus Fronttranspi mit Schriftzug und Wappen und drei verschiedenen Schalmotiven im Block, welche auch während des Spiels immer mal wieder zu sehen waren, ebenso wie die „Ein Herz für Stadionverbotler“ Fahne vorm Block, welche ebenfalls als Schalmotiv diente. Ebenso setzte man sich auf Heimseite mit Spruchbändern für fangerechte Anstoßzeiten ein.

Auf dem Platz konnte man bei unserer Elf schon deutliche Fortschritte sehen. Zwar kassierte man unnötigerweise das 0:1, wirkte aber über die gesamten 90 Minuten betrachtet insbesondere in Halbzeit 2 schon überlegen und hatte mehrere gute Chancen, welche u.a. Theo hätte nutzen können. Genutzt wurde leider nur eine Chance zum Ausgleich und so bleibt man auch nach 5 Spieltage sieglos. Immerhin gab es trotz Trainerwechsel beim Gegner (Jonker wurde Anfang der Woche entlassen und Martin Schmidt als neuer Trainer vorgestellt), was ja erstaunlicherweise doch verdammt oft zu Siegen führt, einen Punkt, auf den sich aufbauen lässt. Dennoch sollte langsam mit dem Siegen angefangen werden, möchte man nicht wieder bis zuletzt gegen den Abstieg spielen. Samstag geht es direkt weiter. Auf drei Punkte gegen den Sportclub!

weitere Bilder gibt es hier:

Caillera

Infamous

Wanderers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.