Nur der SVW!

Unterwegs mit dem glorreichen Sportverein

Werder – Borussia Dortmund 1:2, Sa. 21.01.17, 42100 Zuschauer

Nach knapp 4 Wochen Pause hat das Wochenende endlich wieder einen Sinn fernab von Couch und Fernseher. Für unsere Elf in grün und weiß hieß der Gegner heute Borussia Dortmund und auch wenn wir die Winterpause überstanden haben, handelte es sich dennoch um den letzten Spieltag der Hinrunde. Der heutige Spieltag sollte dank der Jungs und Mädels von Intesa neben dem Wiedersehen mit den üblichen Nasen ganz im Zeichen der Organspende stehen. Am Stand konnte man sich sowohl über das Thema im Allgemeinen informieren als auch direkt einen Organspendeausweis ausfüllen.

Von Berlin ging es zunächst über Hamburg zu zweit in Richtung Bremen. Während es in Berlin zwar frisch war, von Schnee aber kaum was zu sehen, wurde es insbesondere ab Hamburg immer winterlicher. Im Bremer Hauptbahnhof hatte sich die Staatsmacht mal wieder etwas einfallen lassen. Das Thema Fantrennung wurde mal wieder zu ernst genommen und übertraf fast noch das Chaos beim Nordderby. Durch Hamburger Gitter wurde tatsächlich der gesamte zentrale Durchgang des Hauptbahnhofs in 2 Teile geteilt, wovon den Dortmundern der eine vorbehalten war, während das gesamte restliche Publikum im Hauptbahnhof den anderen Weg nutzen musste. Gegen den HSV und andere klappte das gefühlt deutlich besser, so gab’s heute schon fernab vom Stadion den ersten Stress.

Rund ums Stadion dann doch leider wieder viel, viel gelb-schwarz zu sehen. Dennoch schön, auch die ganzen bekannten Nasen endlich wieder zu sehen, das leidige Thema Karten klären und von dem ein oder anderen Fußballausflug zwischen den Jahren zu erfahren (ich denke, auch im kommenden Schnitzer wird es da was zu lesen geben). Insgesamt hielt sich heute aber nicht nur bei mir die Motivation vorm Spiel irgendwie in Grenzen, was auch einer der Gründe ist, wieso es für mich heute Ostkurve statt Fotos von gegenüber hieß. Wer sich also Fotos der Ost erhofft hatte, I’m sorry!

Dafür kann ich diesmal zumindest mal wieder was mehr zur Stimmung sagen. Meinem Empfinden nach war die Mitmachquote heute durchaus zufriedenstellend. Ich weiß gar nicht so recht, spricht die Tatsache, dass man bei Caillera erst nach 13:12 Minuten merkt, dass das Megafon nicht an ist, nun für die gute Stimmung oder dagegen? Jedenfalls hatte ich das Gefühl, dass viele nach der Pause wieder Lust auf Fußball hatten, was man leider nicht vom gesamten Stadion sagen kann. Auf der Gegentribüne und der West gab es doch einige Lücken trotz Ausverkauft-Meldung. Das Geschehen auf dem Platz zu beschreiben fällt mir ein wenig schwer. Werder schien gedanklich noch in der Winterpause zu sein, anders lassen sich die Fehler zu Beginn nicht erklären. Dortmund nutzte die Aussetzer der Werder-Hintermannschaft mit einem frühen Tor. Dennoch blieb es bis zur Halbzeit beim 1:0 für Dortmund. Nach etwas fragwürdigen Entscheidungen des Schiris und einem das ein oder andere Mal abhebenden Marco Reus (dein Ernst?!) sorgte Drobny dann aber knapp 10 Minuten vor der Halbzeit wohl für das negative Highlight des Tages. Nach Fehler in der Abwehr kam Drobny zu langsam raus und brachte wieder einmal Herrn Reus mit Fuß voran zu Fall, was zu recht rot und damit Platzverweis bedeutete. Schon toll, da legt sich das Trainerteam vor ein paar Tagen bezüglich Rangfolge im Tor fest und dann fliegt die Nummer 1 im ersten Spiel nach der Entscheidung direkt vom Platz. Wiedwald jedenfalls nutzte seine spontan enstehende Chance gut und hielt in Halbzeit zwei den ein oder anderen Dortmunder Schuss stark. Nach Ausgleich von Bartels zu Beginn der zweiten Hälfte gab es auch in der Ostkurve einen neuen positiven Ruck, welcher die wirklich starke Leistung der Mannschaft in Unterzahl ordentlich honorierte. Da kann man auch die Pöbeleien gegen den Schiri und die ein oder andere Bierdusche ob fliegender Becher nach Entscheidungen von eben diesem Schiri verkraften. Zum unglücklichen 2:1 Siegtreffer der Borussen braucht man eigentlich gar nicht viel zu sagen. Somit bleibt festzuhalten, dass ich persönlich die Stimmung in der Ost endlich mal wieder echt gut empfand (was ja eigentlich dafür spricht, dass in den kommenden Pensée und Weltenbummler-Ausgaben sicher die Stimmung heute kritisiert wird 😉 ). Spruchbänder gab es heute auch das ein oder andere von so ziemlich allen Gruppen (u.a. „Ihr auf der Straße, wir im Stadion. Solidarität mit Kurdistan.“(CLR), „Organspendeausweis rettet Leben – Herz zeigen <3“ (INT), „Gute Besserung Janis“ (UTB), „Nick immer bei uns“ (HBC), „Kopf hoch Benni“ (WB)) zu sehen. Zu den Gästen aus Dortmund gibt es ebenfalls nicht viel zu berichten. Der Zaun wurde erst kurz vor Anpfiff mit den Zaunfahnen aller relevanter Gruppen beflaggt. Ab und zu war auch ein „ACAB“-T-Shirt-Spruchband im Bereich der Jubos zu sehen. Ebenso gab es Spruchbänder für die „Derbychaoten“, welche wohl den Weg zurück in den Block gefunden haben. Akustisch vernahm ich die Dortmunder heute dagegen gar nicht, entweder war das Spiel einfach zu spannend oder es kam wirklich nichts…

Nach dem Spiel ging es dann aufgrund des deutlich verspäteten Abpfiffs ziemlich zügig mit der Straßenbahn zum Hauptbahnhof, wo sich noch ein Getränk in der Lounge gegönnt wurde, bevor es endlich mal wieder über Hannover zurück nach Berlin ging. Da mein Anschlusszug ab Hannover knapp 20 Minuten Verspätung hatte, kam ich am Bahnsteig noch in den Genuss, den Haufen Dortmunder aus dem RE aus Bremen in Empfang zu nehmen, welche den Weg per WET fortsetzen wollten. So ein Haufen Dortmunder mit „Good night left side“ Shirts  ist genau das, was man sich nach einer Niederlage wünscht. Gegen 21:30 dann auch endlich wieder Berliner Boden unter den Füßen.

Kommende Woche müsst ihr auf mich aufgrund von Terminen verzichten, ihr könnt unseren Sport-Verein aber sicher auch ohne mich zum Sieg schreien, wer ist schon der FC Bayern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.