Nur der SVW!

Unterwegs mit dem glorreichen Sportverein

Werder – FC Schalke 0:3, Sa. 15.08.15, ausverkauft

Nun geht es also auch mit der Bundesliga wieder los und somit haben die freien Wochenenden ein Ende. Los ging es für unseren grün-weißen Sportverein Samstags um 15:30. Das Ergebnis des HSV am Vorabend gegen die Bayern ließ die Vorfreude noch ein wenig höher steigen.

Nachdem ich die Woche vorher vom Aufruf zur Antirepressionsdemo durch Infamous, Caillera und Co gehört hatte, wurde die Anreise kurzfristig vorverlegt. Losgehen sollte es mit der Demo schon um 10 Uhr, da kein Fernbus vor 12:45 in Bremen ist, musste also auf die Bahn umgestiegen werden, Abfahrt kurz vor 6. Zufälligerweise ergab sich für mich aufgrund der frühen Verbindung ein Umstieg in Hamburg, der sich zeitlich mit dem Anreisetreffpunkt zur Demo aus Hamburg deckte. Also im Hamburger Hauptbahnhof auf der Suche des Treffpunkts gemacht, dort aber irgendwie nur Hamburger Antifas und USP-Umfeld angetroffen. Da ich mir als gefühlt einziger Bremer etwas komisch vorkam, dann doch lieber alleine angereist nach Bremen, sorry Hamburg! In Bremen schnell die Sachen eingeschlossen und mit der Straßenbahn zum Brill. Nach und nach trafen dann immer mehr Werderaner ein, hauptsächlich Szeneleute (IY, UTB, CLR), Antifa und coole Bremer Bürger. Mit ein wenig Verspätung (der Lauti kam was spät, das Vorlesen der Auflagen dauerte etwas) ging es dann auch bei bestem Bremer Wetter (eher bewölkt, einzelne Schauer) los, vom Brill über Marktplatz, vorbei am Roland und Amtsgericht ins Viertel. Insgesamt waren etwa 800 Teilnehmer am frühen Samstag morgen auf den Beinen. Die Demo wurde von einzelnen Redebeiträgen untermalt. Aufgrund der Teilnehmerzahl und der zurückhaltenden Bullen war die Demo ein Erfolg, auch wenn die Rufe aus der Demo teilweise etwas wenig waren. In diesem Sinne: Freiheit für Valentin und zwar sofort!

Pünktlich zum Demoende fing es dann wieder an zu regnen. Schnell zum Bahnhof gerannt und Mama vom Bahnhof abgeholt. Auf dem Weg erstmal den Schalker Mannschaftsbus getroffen, fängt ja gut an. Mit Mama also den selben Weg nochmal, diesmal Richtung Stadion. Am OKS viele bekannte Gesichter wiedergetroffen und begrüßt, die man in Würzburg vor lauter Bremer irgendwie übersehen hat. Auch an den Ständen der Gruppen gab es viele neue Schals, Shirts und Kleber. Am Ende hats dann bei mir nur für ein Solishirt am Caillera-Stand und neue Gedanken gereicht.

Im Stadion selbst wirkte die Stimmung kurz vorm Aufwärmen der Mannschaften schon ein wenig angespannt, schließlich war es heute das erste Spiel von Verräter Di Santo gegen Werder. Wie zu erwarten wurde dieser vom gesamten Stadion mit einel gellenden Pfeifkonzert und manch unschöner Geste begrüßt. Auch während des Spiels gab es ständige Pfiffe bei jeder Ballberührung. Hat gewirkt, er kam in Halbzeit eins kaum ins Spiel und wurde in der zweiten Halbzeit ausgewechselt. Aber zurück zu Werder. Bis zum zweiten Gegentor in Halbzeit zwei hätte man eigentlich sagen können: Schalke verdammt effektiv, macht aus einer Chance zwei Tore. Aus einer Chance zwei Tore? Ja, das erste Tor fiel durch ein wahres Traumtor von Theo, schöner Heber über den Torwart, leider ins falsche Tor! Bis zum zweiten Tor ein sehr ausgeglichenes Spiel, Werder aber wie üblich nur bis zum gegnerischen 16er aktiv. Mit der Einwechslung von Galvez in Halbzeit zwei wurde unser Spiel dann leider deutlich schlechter, die Abwehr wirkte plötzlich ziemlich verunsichert. Folgerichtig fiel dann auch das 0:3. In der Ostkurve wie so oft beim Heimspielen eine eher durchwachsene Leistung. Zu Beginn wurde von einer Fangruppe links vom Tor ein Spruchband für einen verstorbenen Werderfan gezeigt, während des Spiels mehrere Spruchbänder von HB Crew und Wanderers gegen Di Santo. Auch Caillera zeigte zu Beginn ein kleines Intro mit ein paar Pappen unter dem Motto „Vorwärts Werder!“. An Gesängen gab es diesmal eine große Auswahl zu hören, allerdings wurde nichts davon wirklich lange gehalten und auch nur im mittleren Block aktiv mitgesungen, seitlich in der Ostkurve mal wieder eher Stille, schade. Auch das neue „Wir sind die Fans der Elf in grün und weiß“ klappte in London und Würzburg wesentlich besser. Ich weiß, leidiges Thema, aber wieso schaffen wir es nicht einmal, die Stimmung eines Auswärtsspiels auch im Weserstadion zu erreichen. Auf Schalker Seite viele Zaunfahnen und viel blau, aber kaum Fahneneinsatz. Wirklich bemerkbar machten sie sich erst bei den Toren und gegen Ende der zweiten Halbzeit, als ein langes „Schalker Markt“ dann doch ein wenig Eindruck machte. Vor dem Spiel wurde eine Menge erbeuteter Schals von Block I rund um Hugos und Mahler Jungs präsentiert. Dabei neben mehreren Forza SVW Schals vom Caillera-Stand (passend dazu das Spruchband „Barfuss-Ultras aufs Maul“ zu Beginn des Spiels), einige Diffidati con Noi und Ebay-Seidenschals, nichts wirklich internes, dennoch sollte mancher im Kaufrausch befindlicher Fan an den Ständen des OKS vielleicht einmal drüber nachdenken, ob er/sie/es wirklich einen Seidenschal braucht und den vor allem vor jedem Spiel offen zur Schau stellt. Ich werde jedenfalls weiterhin meinen Schal außerhalb des Stadions in der Tasche lassen und bin damit auch bisher bestens gefahren. Nach dem Spiel sind in und um den Hauptbahnhof dann ebenfalls einzelne Bremer ihre Schals losgeworden, könnte daran liegen, dass Hugos und Co auf WET-Tour waren und so relativ lange nach Abpfiff von durch den Bahnhof liefen. In Erinnerung bleiben mir nur die bösen Blicke einiger Hugos in meine Richtung am Bahnsteig, ich fand’s sehr amüsant und ein wenig albern, dass diese an einem vollen Bahnsteig scheinbar auf Stress aus waren, Schalke halt. Auch eine Gruppe Schalker ist vorm Stadion noch ihre Zaunfahne losgeworden. In der ersten Halbzeit noch spaßeshalber zu meiner Mutter gesagt „Guck mal, mit Zaunfahne im Heimbereich, gewagt, mal sehen, wie lange es dauert, bis sie weg ist“, nach dem Spiel war sie dann weg. Wer nur am saufen ist und gegen die Heimfans pöbelt, muss sich nicht wundern, selbst schuld…

Bilder vom Spiel gegen Schalke gibt es unter anderem hier:

Caillera

Infamous Youth

UTB

Wanderers

Wellenbrecher Teil 1

Wellenbrecher Teil 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.