Nur der SVW!

Unterwegs mit dem glorreichen Sportverein

Werder – Schalke 04 3:0, Di. 04.04.17, 42100 Zuschauer

Die Fahrt nach Freiburg am letzten Wochenende musste ich leider aufgrund eines Unglücksfalls in der Familie kurzfristig absagen und per Radio am Krankenhausbett verfolgen, daher hier kein Bericht. Da aber Werder auch ohne mich aktuell ganz guten Fußball spielt, war wenigstens das Ergebnis fernab des Stadions ein freudiges Erlebnis. Die Gedanken vor dem heutigen Heimspiel gegen Schalke schwankten dagegen stark zwischen „wir sind gerade super in Form und gewinnen“ und „irgendwann muss die Serie ja reißen, Schalke ist dann doch zu stark“, wobei letzteres wohl überwog. Dass man auch aus letzterem Gedanken aber etwas positives ziehen kann, weiß derjenige, der vorm Leipzig Spiel mit mir gesprochen hat. Damals war die Hoffnung auf einen Punkt ebenfalls äußert gering und wie das Spiel aus ging brauche ich euch nicht sagen.

Also mit gemischten Gefühlen nach frühem Feierabend per IC auf nach Bremen. Dort angekommen strahlender Sonnenschein und jede Menge Fans nur mit kurzem Trikot. Gut dass meine Wetterkarte Temperaturen von 3 bis 6 Grad vorhergesagt hat und ich dicke Jacke an hatte (und sogar die Mütze in der Tasche). Am Ende hatte natürlich die Mehrheit der Leute recht und ich war viel zu warm gekleidet, na toll. Nach kurzem Stopp in der Nachbarschaft des Osterdeichs in Verbindung mit vielen Bildern bei Sonnenschein an der Weser chillender Personen per whatsapp sollte es dann aber auch ans Stadion gehen, schließlich galt es noch eine Frankfurt Karte in Empfang zu nehmen. Lief dann wie die letzten Wochen eher suboptimal, Karte gab es am Ende erst nach dem Spiel aber dennoch blieb noch Zeit für den ein oder anderen Schnack vorm OKS und mit Ingolstadt Karten konnte auch dem letzten Grün-weißen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert werden.

Im Stadion  wie so oft den Massen entgegen Richtung „gegenüber“ orientiert. War es schon die letzten Spiele schwer in die West zu kommen, wurde es heute noch ’ne Ecke beschissener. Rein kam man nur in ner Gruppe Schalker und während des Spiels liefen immer wieder Ordner durch den Block, um Karten zu kontrollieren und stehende Personen zu ermahnen, sich doch bitte hinzusetzen. Da muss man ja fast schon glücklich sein, wenn man Halbzeit eins mal wieder die Staatsmacht rund um sich rum gereiht stehen hat und somit wenigstens von den Ordnern in Ruhe gelassen wird (ich bin ja echt kein Freund ersterer, aber wenn sie schon zu nichts gut sind, dann wenigstens so). Apropos erste Halbzeit. Los ging es mit ein wenig Pyro, die sich schon früh durch sich mittig hinterm Tor ausbreitenden Fahnen als Sichtschutz ankündigte. Auch wenn sich unser Vorstand und auch Trainer Nouri die letzten Wochen so eindeutig gegen Pyro ausgesprochen haben und die positive Wirkung auf die Mannschaft anzweifelten, ich mag das ja, auch zu Hause. Auch sonst ging es auf den Rängen ganz gut los. Ich muss hier aber leider auch die Schalker positiv hervorheben, die ersten 15 Minuten hätte ich locker gesagt, zweitbester Auftritt nach Köln diese Saison. Im weiteren Spielverlauf schwankte es auf Gästeseite aber doch deutlich. Mal kamen die Knappen richtig, richtig laut rüber und konnten leider auch den ein oder anderen in unserem Block zum mitmachen animieren, des öfteren hörte man aber auch nur die Ostkurve, was ja von gegenüber leider wirklich nicht immer der Fall ist. Womit wir zurück zu den Fans der Elf in grün und weiß kommen bzw. zunächst aufs Spiel eingehen. Ja, die insgeheime Hoffnung zu Parallelen zum Leipzig Spiel wurde bestätigt. Werder machte doch tatsächlich mal wieder ein richtig gutes Spiel und konnte relativ früh in Führung gehen (ausgerechnet Theo!), entsprechend gut auch die Stimmung in der Ost. Auch dass die Mannschaft die Fans dann lange zittern lässt, ist ja wirklich nichts neues. Da wir aber in Wiedwald seit einigen Spielen einen sicheren Rückhalt haben, konnten uns auch einzelne Schalker Angriffe nichts anhaben. So spulte die Ostkurve ihr Programm ab und es dauerte bis zur Schlussviertelstunde, bis es wieder was wirklich wichtiges zu berichten gab. Elfmeter für Werder, die Fans fordern lauthals Kruse und dieser trifft eiskalt zum 2:0. Feierstunde im ganzen Stadion. Dass dann auch noch Eggestein sein erstes Bundesligator erzielt, setze der echt guten Leistung die positive Krone auf. da genießt man auch mal einen Andree Wiedener aus der Ferne. So kann’s weitergehen aber wir müssen uns immer wieder vor Augen halten, dass weiterhin der Klassenerhalt das Ziel sein sollte, auch wenn der ein oder andere Halbzeit zwei schon potentielle Europa-League-Quali-Gegner durchgespielt hat. Wie war das mit dem Opel nach Konstantinopel?!

Was gibt es sonst noch so zu berichten außer von viel Feierei? In Halbzeit eins gab es im unteren Bereich der Ostkurve die Commando Wanne Fahne der Blauen verkehrtherum zu bewundern. Wer erinnert sich nicht an die peinliche Aktion letzte Saison, mit Gästezaunfahne im Heimbereich aufzulaufen und rumzupöbeln?! Selbst schuld. Zur Halbzeitpause gab es zudem noch zwei Spruchbänder in der Ost zu sehen. Einem „Mäurer einmauern“ folgte ein Spruchband der Jugend zu den verschärften Paragraphen 113 und 114, die Polizei und Co immer mehr Rechte zusprechen und diejenigen der Bürger von mal zu mal weiter einschränken.

Ich bin ja echt kein Freund von Anstoßzeiten unter der Woche aber so langsam finde ich gefallen an den Leistungen, die sowohl Mannschaft als auch Kurve in den letzten Wochen zeigen. Dennoch bleibt festzuhalten:

Für fangerechte Anstoßzeiten!

weitere Bilder gibt es hier:

Caillera

Infamous

Wanderers

1 Kommentar

  1. Pingback: 10.000 € DFB-Strafe für Pyroeinsatz Schalke | Nur der SVW!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.