Nur der SVW!

Unterwegs mit dem glorreichen Sportverein

Werder – TSG Hoppenheim 3:5, Sa. 13.05.17, 41000 Zuschauer

Wenn man sein Bett so sehr mag wie ich, fährt man natürlich auch nach dem Spiel mit den Stadionverbotlern den Abend vorher nochmal zurück nach Hannover und heute ein zweites Mal nach Bremen statt in unserer schönsten Hansestadt zu nächtigen. Die Orte links und rechts der Strecke wiederholen sich entsprechend und so freut man sich doch, schon recht früh in Bremen zu sein. Die Freude steigern konnte auch das heutige Wetter. Mitte Mai dann auch endlich mal T-Shirt und kurze Hose-Wetter in der Bundesliga!

Während es die letzten Heimspiele nur zu einem kurzen Besuch an den Ständen und insbesondere des Anti-Dis-Standes reichte, waren wir heute so früh am Stadion, dass noch kaum was aufgebaut war. Mit Gesprächen wurde sich die Zeit bis 13:30 vertrieben, bevor es dann doch mal wieder was länger an den Anti-Dis-Stand ging, wo das ein oder andere Shirt an den Mann und die Frau gebracht werden konnte.

Kurz vor 3 hieß es nach Abbau des Standes dann auch rein ins Stadion und zu zweit auf den Weg in Richtung West zu machen, was heute erstaunlich unproblematisch klappte. Und trotz mit 41.000 Zuschauern ausverkauftem Haus gab es noch genug freie Plätze. Der Vorteil an der kleinsten Version des variablen Gästeblocks ist ja der, dass man an seinem angestammten Platz nicht von der Staatsmacht umgeben ist, auch mal echt angenehm.

Nach Verabschiedung des Käpt’ns (danke Clemens für alles!) hieß es Choreo des CdA. Im Spiel gegen Leipzig konnte diese zum 15-jährigen Gruppenbestehen wegen Windes nicht stattfinden, heute also dann endlich doch. Und wenn man sich die Choreo so anguckt, kann man verstehen, dass es bei Wind nicht möglich war, diese umzusetzen. Während die Bande des Oberrang mit grüner Plane verkleidet wurde, die Ost grüne Fahnen schwenkte und über der Ost eine Figur mit Zwille hochgezogen wurde, wechselte das Spruchband vor der Ost von zunächst „Resist to exist“ auf „15 Jahre Antifa Ultras“. Sah von gegenüber echt gut aus und an dieser Stelle natürlich nochmal ein nachträgliches Happy Birthday!

Auf dem Feld ging es dagegen mal wieder sehr verschlafen los. Die Gäste aus Sinsheim führten schnell und das auch mehr als verdient. Zum Spiel selbst möchte ich gar nicht viel schreiben, einen 0:5 Zwischenstand nach den Spielen der Rückrunde erwartete wohl niemand. Ein wenig geschockt zeigte sich auch das Stadion, wobei in der Ost doch recht schnell auf Trotz gestellt wurde und das Programm gut abgespult. Man war jedenfalls wie den Abend vorher noch erhofft auch gegenüber gut zu vernehmen. Liegt natürlich auch daran, dass der Gegner eben nur Hoffenheim heißt, die zwar mit Sonderzug anreisten, dennoch sowohl was Anzahl als auch Lautstärke angeht, nicht zu vernehmen waren. Nach den Toren von Theo und Bargfrede (wenigstens die Statistik bleibt bestehen, dass er (fast) nur gegen Hoffenheim treffen kann) war die Stimmung dann auch echt ok. Dass gegen Ende die Choreo-Fahnen noch einmal aktiviert wurden sorgte in Verbindung mit dem 3:5 durch Bauer immerhin noch für ein halbwegs versöhnliches Ende. Auch wenn der Zug „Europa“ nach dem heutigen Spiel wohl abgefahren ist, sollten wir uns immer wieder vor Augen führen, wo unsere Elf in grün und weiß noch nach der Hinrunde stand und was sie die letzten Wochen geleistet hat. Ein weiterer Vorteil einer Nicht-Qualifikation wären, wer die Nachrichten zu den neuen Anstoßzeiten ab der kommenden Saison verfolgt hat, wohl auch die hoffentlich halbwegs normalen Anstoßzeiten (das Thema Anstoßzeiten wurde heute übrigens per Spruchband noch mal von HBC thematisiert). Die neuen Anstoßzeiten von Sonntags früh und Montag abends sollen dem Vernehmen nach schließlich die Belastung der Europapokal-Teams reduzieren. Trotz der damit verbundenen scheiß Anstoßzeiten in der Liga bleibt der Traum von Europa wohl bei den meisten Werderisti weiter bestehen. Kommenden Samstag in Dortmund alles geben!

Spruchbänder heute:

„Geiler fight Freitag! Jetzt durchbeissen bis Europa!“ – Wanderers

„Kheyli Mamnoon Alex Jan“ – Infamous

„Gracias Santi“ – Infamous

„Danke Clemens“ – Infamous

„You say captain. We say Fritz“ – WFCT

„368 Spiele für Werder! danke Fritz!“ – HB Crew

„Bei schönem Wetter kann jeder den Kurs halten, erst bei Sturm zeigt sich der wahre Kapitän! Danke Clemens“ – Wanderers

„Europa besegelt, uns vor’m Ertrinken bewahrt, ahoi Käpt’n Fritz“ – Caillera

„Unser Kapitän heisst Clemens! Danke für 11 Jahre Leidenschaft und Treue“ – UTB

„Gracias por todo Santi!“ – Caillera

„Für den Erhalt der „Gruabn-Holztribüne“!“ – Intesa

„Just married! Alles Gute für die gemeinsame Zeit!“ – Intesa

„Liberté pour les ultras!“ – HB Crew

„Böllenfalltorkultur erhalten! Fick dich DFL!“ – Wanderers

„Aufsteigerinnen, nie mehr 2. Liga!“ – Caillera

„Lieber Herr Grindel: spielen sie fair, lassen sie die Leistung einer ganzen Saison entscheiden. Schaffen sie die Relegation ab!“ – Wanderers

„#NouriLiebezählt“ – WFCT

„06.05.1992 Europapokalsieger. Die Zeiten kehren zurück!“ – ?

„Smash G20 – Alle im Juli nach Hamburg“ – Infamous

„Vier Mal Freitag Abend?! Für fangerechte Anstoßzeiten!“ – HB Crew

weitere Bilder gibt es hier:

Infamous

Wanderers

3 Kommentare

  1. CDA Choreo

    Kleine Korrektur: Die Jubiläums-Choreo des CDA sollte gegen RB Leipzig gezeigt werden und nicht beim Nordderby.

    Antworten
    1. Stellan (Beitrag Autor)

      Das ist natürlich korrekt, sorry. Kommt davon, wenn man nachts noch schnell den Bericht schreibt 😉

      Antworten
  2. Pingback: CdA und Fan-Projekt Bremen äußern sich | Nur der SVW!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.