Nur der SVW!

Unterwegs mit dem glorreichen Sportverein

FSV Mainz 05 – Werder 0:2, Sa. 18.02.17, 27281 Zuschauer (etwa 2500 Gäste)

Nun ist es schon Mitte Februar und unser glorreicher SVW hat immer noch keinen Punkt in einem Pflichtspiel des Jahres 2017 erzielt. Mut machte heute wohl nur die Statistik gegen den FSV Mainz 05, immerhin konnte man die letzten 2 Spiele in Mainz gewinnen. Irgendwie hatte ich die Fahrten nach Mainz kürzer in Erinnerung, bahn.de zeigte jedenfalls diesmal eine Fahrzeit von über 5 Stunden und Umstieg in Frankfurt an. Natürlich hatte heute auch ausgerechnet die Eintracht ein Heimspiel. Da sagen DFB und DFL heutzutage fast schon regelmäßig Spiele auf Anraten der Polizei ab oder verlegen diese (immerhin nicht unbedingt in der ersten Liga), wenn man aber als normaler Zugreisender über Frankfurt nach Mainz fahren muss, lässt man beide Teams zur selben Zeit spielen, ist klar. Während es für mich neutral gekleidet ab Frankfurt Hbf mit der S-Bahn nach Mainz ging (sogar am Frankfurter Stadion vorbei), hielten es andere für nötig, mit Trikot und Schals am Heimspieltag der Frankfurter durch den Hauptbahnhof zu laufen, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und außer einem „Bremen steigt ab“ am S-Bahn-Bahnsteig einer Gruppe Frankfurter Ultras passierte eben auch nichts.

In Mainz angekommen ging es früh per Shuttlebus zum Stadion, wo sich schon die ein oder andere bekannte Nase eingefunden hatte. Man munkelt, diese wartete teilweise auf die von Intesa angekündigten Zipper, welche dann wohl doch nicht den Weg nach Mainz fanden.

Positionieren in Mainz ist ja irgendwie immer ein Thema für sich. Während die früh am Stadion angekommenen WB sich oberhalb des Eingangs postierten und Jugend und Caillera den Zaun als Standort wählten, kam der Rest erst relativ spät und versuchte sein Glück ebenfalls am Zaun. Entsprechend voll war es leider auch vorne und wenn man wie wir nahe am einzigen Durchgang stand, war es echt nicht schön. Dass dann trotz des Gedränges immer noch ständig Leute auf die Idee kommen, erstmal wieder raus zu wollen, nur um dann Minuten später blöd anzukommen, dass man sie doch bitte durchlassen sollte, verstehe ich ja persönlich nicht. Ebenso wenig Verständnis besitze ich für laut Schwenkfahne gläubige Werderfans, die sich im Stadion so dermaßen die Kante geben und daneben benehmen und von Respekt und Nächstenliebe noch nie was gehört zu haben scheinen (Namen brauch ich hier ja hoffentlich nicht nennen, jeder weiß, wer gemeint ist). Aber lassen wir das Thema und kommen zu den vielen recht positiven Dingen des heutigen Tages:

Schon früh vor Anpfiff konnte man am Zaun Vorbereitungen einer Choreo erahnen und der geneigte Auswärtsfahrer natürlich auch mit den (positiven!) Begleiterscheinungen rechnen. Ein großes „Forza Werder“-Spruchband mit Raute von Caillera (ein Foto gibt es hier) zu Beginn des Spiels wurde flankiert von dem ein oder anderen Rauchtopf. Aus dem Block wirkte das Ganze ob der vielen grauen und weißen Farbe zunächst eher weniger gelungen, von vorne sieht es auf Bildern aber wesentlich schöner aus. Dennoch wünscht man sich natürlich als Werderaner irgendwie noch ein wenig mehr grün wie in Lotte oder damals in Hannover. Bei den Ordnern kam die Aktion aber wohl nicht ganz so gut an, jedenfalls stand man gefühlt die ganze erste Hälfte oberhalb des unteren Blockteils und unterhielt sich fleißig und beobachtete die Personen unter sich. Dass im Nachgang dann wieder einige Personen bei Facebook groß Panik schoben, nur weil die Polizei per Twitter von einem Schwerverletzten bei der Pyroaktion sprach (am Ende war es dann wohl (zum Glück) nur etwas Rauch, den besagte Person abbekommen hatte und sich nach kurzem Krankenhausaufenthalt nur kurz drauf auf eigenen Wunsch wieder entlassen ließ), passte irgendwie zu unserer derzeitigen Situation. Seht halt endlich mal ein, dass Polizeiquellen in der Hinsicht noch unseriöser sind als die BLÖD. Aber wir wollten ja hier jetzt positiv bleiben und es bei den negativen Punkten zu Beginn belassen. Stimmungsmäßig war das heute endlich mal wieder richtig gut. Der gesamte Block zog bei den Liedern mit, das Material war konstant im Einsatz und das ständige Belagern des Zauns hatte was von „wir haben gerade ein Tor geschossen“, gerne mehr davon. Kurzum, wer heute nicht da war, hat wirklich mal wieder was verpasst und das sage ich nicht nur wegen der Tatsache, dass wir nebenbei noch den ersten Pflichtspielsieg des Jahres 2017 einfuhren. Lange nicht mehr einen so motivierten Haufen wie heute erlebt. Manch einer schob die Motivation ja auf die Weinschorle, die es nur in Mainz gibt. Woran es letztendlich lag, ist wohl nicht sicher zu sagen, am Spiel allein lag es jedenfalls nicht, es ging schon vor Anpfiff und der Führung gut los. Einzig das „Wir stehen hier im Stadion“, das vor Anpfiff bereits gesungen wurde, hätte ruhig auch im Spiel nochmal kommen können.

Spielerisch passte sich die Elf in grün und weiß heute mal dem Auftritt im Block an (und nicht umgekehrt!). Hinten stand man gegenüber den letzten Spielen sehr sicher und zeigte seine Gefährlichkeit insbesondere bei Standards. Kein Wunder also, dass unsere zwei Tore ausgerechnet nach Ecke (Kopfball Gnabry) und per Freistoß (erstes Pflichtspieltor für Delaney) fielen. Und das Ganze ausgerechnet bei Aytekin als Schiri, was ja normal eine sichere Niederlage bedeutet. Bleibt am Ende nur zu hoffen, dass wir sowohl auf dem Platz als auch im Block kommenden Freitag gegen Wolfsburg an die heutige Leistung anknüpfen können und auch die VW-Werkself schlagen. Natürlich bleibt auch zu hoffen, dass die Staatsmacht sich gegenüber dem letzten Auftritt in WOB (bzw. auf dem Weg dahin) etwas zurück hält.

Von der Heimseite bekam man heute leider nicht viel mit. Zu Beginn gab es eine große Choreo mit Spruchband und Papptafeln zu sehen, akustisch nahm man sie die 90 Minuten aber nicht wahr. Neben dem Platz gab es dafür nach Alphornbläsern im letzten Jahr diesmal viel Karneval zu bestaunen. Als gebürtiger Rheinländer kann ich das Interesse an der fünften Jahreszeit ja zumindest nachvollziehen, aber beim Fußball?!

Zurück ging es dann wieder mal übers Frankfurter Stadion (oder dessen Haltestelle) und Frankfurt Hbf zurück nach Berlin, wo ein langer aber lohnender Tag endete.

Egal wo du auch spielst!

weitere Bilder gibt es hier:

Caillera

Wanderers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.