Nur der SVW!

Unterwegs mit dem glorreichen Sportverein

Werder Frauen – 1. FC Köln Frauen 6:2, So. 30.08.15, 607 Zuschauer

Werders Frauen zum ersten Mal in der Bundesliga? Da muss man natürlich dabei sein. Also früh morgens mit dem Zug über Hannover nach Bremen. Die Wetterkarte zeigt bis kurz vor Abfahrt noch 30% Niederschlagsrisiko an, also nur T-Shirt und kurze Hose. Als es dann unterwegs immer mehr anfing in Strömen zu regnen, dann doch noch einmal einen Blick in die App geworfen und siehe da, das Risiko ist mal eben auf 80% und Gewittervorwarnung gestiegen, tolle Aussichten. In Bremen angekommen dann wie zu erwarten typisch Bremer Wetter, trocken, dunkle Wolken und vom vorherigen Regen nasser Boden. Bis kurz vorm Weserstadion blieb es dann glücklicherweise auch trocken, auf dem Osterdeich fing es dann aber wirklich an, in Strömen zu regnen. Auch das Rennen zum Stadion half nicht mehr, total durchnässt angekommen, gut, dass alle Bremer Schirm und Jacke dabei hatten 🙁

Aufgrund des Wetters dann doch die 8€ für einen überdachten Sitzer auf Platz 11, wo sonst die Zweite von Werder spielt, geopfert. Die Sitzplatztribüne war 30 Minuten vor Anpfif schon sehr gut gefüllt, unter anderem war neben der Bremer Chefetage auch eine etwa 20-köpfige Kölner Fanabordnung vor Ort, welche das gesamte Spiel durch die Nutzung von Kuhglocken als Supportmittel auffiel. Erinnerte ein wenig an Vierschanzentournee.

Das Spiel begann bei wirklich miesem Wetter etwas hektisch. Beiden Vereinen merkte man ihre Rolle als Aufsteiger in Liga 1 an, es dauerte eine gewisse Zeit, bis so langsam ein Spiel auf Bundesliganiveau entstand. Die Kölnerinnen waren in Halbzeit 1 drückend überlegen und führten schnell 2:0. Kurz vor der Halbzeit sorgte Maren Wallenhorst für den glücklichen 1:2 Anschlusstreffer. Ich weiß nicht, was zur Halbzeit in der Kabine besprochen wurde, aber es zeigte Wirkung. Mit Wiederanpfiff erzielte Werder den 2:2 Ausgleich (Sanders), bevor in der 53. Minute das Spiel mit dem 3:2 Führungstreffer gedreht wurde. Köln wirkte in dieser Phase total verunsichert, was u.a. zu einem indirekten Freistoß für Werder im 16-Meter-Raum führte. Die Chance nutzte Eta zum 4:2. Nach einem Alleingang auf der rechten Seite durch Sanders fiel in der 77. Minute dann auch das 5:2. Erst jetzt kam Köln noch einmal in Richtung Bremer Tor, ein Tor in der 79. Minute wurde allerdings wegen Abseits nicht gegeben. 5 Minuten vor Ende sorgte Steffi Goddard für den 6:2 Siegtreffer per Elfmeter. Dem Treffer vorausgegangen war eine Notbremse der Kölner Torhüterin gegen Wallenhorst, welche die rote Karte zur Folge hatte. Da Köln bereits 3 mal gewechselt hatte, musste anschließend eine Feldspielerin ins Tor, die gegen besagte Steffi Goddard keine Chance hatte.

6:2 gewinnen nach 0:2 Rückstand bis zur 44. Minute? Kann man mal machen, guter Start in die Saison! Durch das Ergebnis steht Werder als Aufsteiger auf Platz 2 der Tabelle.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.