Nur der SVW!

Unterwegs mit dem glorreichen Sportverein

Werder – VfL Wolfsburg 3:2, Sa. 16.04.16, 40557 Zuschauer

Was wurde nicht alles diskutiert über die Leistungen der Mannschaft, aber auch der Fans in der Ostkurve. Dass es bei unserer Elf in grün und weiß aktuell nicht so gut läuft, darüber sind wir uns alle einig. Dass die Mannschaft aber trotz allem unseren Support braucht, war die letzten Heimspiele oft genug leider nicht wirklich zu sehen oder besser zu hören. Diesmal sollte es also anders werden und so versuchten gleich 2 Initiativen dem Stadiongänger den Ernst der Lage klar zu machen. Einerseits wurde von Teilen des Werder-Twitter-Fanclubs und Einzelpersonen per Facebook zu einer Green-White Wonderwall aufgerufen, um die Mannschaft ähnlich dem AlleZ in Grün damals vor dem Spiel am Stadion zu empfangen. Hierzu möchte ich nur so viel sagen: Dieser ganze Rummel um die Aktion geht mir eindeutig zu weit. Es gab damals eine Absprache, dass das Lied Wonderwall in London wirklich cool war aber auch dort bleiben soll. Dass jetzt irgendwer das Lied hernimmt, um eine solche Aktion zu starten und Werder als Verein das Ganze auch noch ausschlachtet, sehr fragwürdig. Und damit gleich vorweg auch mein Eindruck, dass die Aktion total versagt hat. Klar sind die Medien drauf angesprungen, klar waren ein paar fahnenschwenkende Leute vor dem Stadion aber ganz ehrlich, das Spiel findet im Stadion statt und ob des ganzen Trara vor dem Spiel hätte ich mir dann stimmungsmäßig viel, viel mehr von den so genannten normalen Stadiongängern erwartet. Womit wir zu Initiative zwei kommen. Wie auch hier berichtet veröffentlichten 4 unserer Ultragruppen einen Aufruf unter dem Motto „ALLES GEBEN! Gemeinsam für den Klassenerhalt!“, in dem sie zu mehr Einsatz aller Personen fernab des Rasens aufforderten, um das Thema Abstieg ein für alle Mal abzuhaken. Gleichzeitig besuchten sie mit Trommeln und Fahnen das eigentlich nicht öffentliche Abschlusstraining am Freitag.

Und am Spieltag?

Nach absolut unspektakulärer Hinfahrt mit etwa 15 Minuten Verspätung ging es zügig zum Weserstadion, wollte ich mir doch wenigstens die Wonderwall-Aktion angucken. In Bremen angekommen natürlich mal wieder das typische Wetter, grau und immer wieder Regen, tolle Vorzeichen fürs heutige Spiel. Die für 13:30 angekündigte Fanaktion war bei meiner Ankunft gegen 13:45 noch nicht am laufen. Zunächst kam mal der Wolfsburger Bus. Vermutlich war das am Ende der Grund für das schlechte Spiel in Wolfsburg, wann haben schließlich jemals so viele Fans an ihrem Bus gestanden. Gegen 14:15 kam dann auch die Bremer Mannschaft und wie ihr dem Bild entnehmen könnt, eigentlich nichts spannendes.

Anschließend ging es dann aber rein ins Stadion, wo heute alles ein wenig länger dauerte. Ich war schließlich nicht der einzige, der sich die Aktion noch angeguckt hat. In der Ostkurve dann 45 Minuten vor Anpfiff noch relativ viel Platz, an den Wellenbrechern hingen heute in den mittleren Blöcken Schwenker von WB, damit auch der Rest der Ostkurve mal ein bisschen Fahnen schwenken kann. Genutzt wurde das Angebot leider eher weniger. Etwa 15 Minuten vor Anpfiff rollte Infamous ein Spruchband in Richtung Block aus, in dem dazu aufgefordert wurde, das Montagsspiel gegen den VfB zu boykottieren. War zu erwarten, meine Unterstützung habt ihr. Man will sich nicht ausmalen, welche Folgen eine immer weitere Spielplanzerstückelung hat. Mit Anpfiff gab es eine kleine Pyroaktion mit grauem und grünen Rauch hinter einem großen „Alles geben“ Banner mittig vor der Ostkurve. Wirklich schön anzusehen und ab dann hoffentlich wirklich jeder in Anfeuerungsmodus. Ging zumindest mal ganz gut los und die Kurve wie auch die Mannschaft heiß. Man merkte, dass die Vorsänger einige Forderungen der „normalen“ Fans beherzigt haben und heute öfter mal einfache Gesänge und öfter mal Wechselgesänge angestimmt wurden. Nach gutem Start flachte die Stimmung dann aber auch wieder merklich ab. Nicht so dagegen auf dem Platz. Unsere Elf in grün und weiß heute wie ausgewechselt. Wie schon letzte Woche mit viel Drang zum Tor aber auch die Bewegung nach hinten und Zweikämpfe liefen deutlich besser. Nach Foul im 16er fiel dann auch die Führung für Werder durch Pizarro, der mit seinem Tor nun alleiniger Torschützenkönig der grün-weißen ist. Leider in der Folge wieder das übliche Spielchen. Wolfsburg kommt gefühlt das erste Mal nach vorne, unsere Abwehr pennt und es steht 1:1. Ab da hatte ich leider das Gefühl, die Kurve stellt mal wieder jeglichen Support ein. Jedenfalls gab es in meinem Block direkt hinterm Tor sofort wieder die ersten Pöbler gegen die Mannschaft. Ist das euer Ernst, nachdem eine Woche drüber diskutiert wurde, wie sehr uns die Mannschaft braucht? Dafür, dass es zwei Aufrufe mit dem Ziel gab, die Mannschaft richtig zu unterstützen, waren mir heute eh noch eindeutig zu viele Leute in der Ostkurve, die ihr Maul nicht aufgekriegt haben und lieber 3-4x im Spiel zum Bierstand gelaufen sind oder 5 Handyvideos gedreht haben. Könnt ihr nicht mal 90 Minuten (oder wenigstens 45) ohne Bier oder bescheuerten Selfies und Handyvideos auskommen?! Ähnlich der letzten Woche ging es dann auch in die zweite Halbzeit. So richtig toll war das nicht. Zu Beginn zeigte WB ein Spruchband in Bezug auf unser Montagsspiel, gefolgt von oben erwähntem  Infamous Boykott-Spruchband diesmal in Richtung Rasen. Zum Glück spielte unser Team diesmal weiter wirklich gut und mit immer besserer Leistung auf dem Platz wurde es auch im Block immer besser. Die Gesänge wurden nun geschlossener gesungen und auch Wechselgesänge kamen wie sonst so oft kritisiert richtig laut daher. Mit der Führung zum 2:1 und dem 3:1  war es dann endlich richtig, richtig gut und so ziemlich die ganze Kurve ging mit. Endlich wieder das, wofür wir oft gelobt wurden. Super Support für die Mannschaft auf dem Platz. So steigt man nicht ab! Und am Ende? 3:2 Sieg gegen WOB, kann man mal machen. Yeah!

Weiterhin gab es noch ein Spruchband zum Thema Meldeauflagen und ein „Presse auf die Fresse“ nach den fragwürdigen Berichten nach dem letzten Heimspiel, als einzelne Gespräche mit der Mannschaft dermaßen dramatisiert wurden.

Die Gäste rund um Weekend Brothers und Green Angels waren in Ruhephasen der Ost ein, zwei Mal zu hören. Material eher wenig, wobei hier nicht ganz klar ist, was wie erlaubt ist. Nach der Leuchtspur-Aktion gegen Hannoi wurde der Wolfsburger Szene vieles verboten.

Dennoch muss ich sagen, dass ich nach den Aufrufen von Anfang an mehr erwartet hätte. Eigentlich hätte die Mannschaft aufgrund unserer Anfeuerung besser werden müssen und nicht wir erst, wenn Werder führt. Oder wollt ihr demnächst auch unter dem Motto „you only sing, when you’re winning“ genannt werden? Hoffen wir, dass die Fans durch die Stimmung in Halbzeit zwei endlich aufgewacht sind und wir in München oder Hamburg an die Leistung anknüpfen können.

Heute haben wir jedenfalls wieder eindeutig gesehen, dass es ohne Ultras nicht geht. Ihr könnt euch 100x über unsere Ultras aufregen und auch alle möglichen Aktionen starten, wenn im Stadion von euch dann wieder nichts kommt, ist das einfach lächerlich. Gerade deshalb wird es interessant, wie es im Heimspiel gegen Stuttgart ohne Ultras im Stadion laufen wird. Dort haben dann auch die „normalen“ Fans mal wieder zu zeigen, was sie zu leisten im Stande sind.

Wir sind die Fans der Elf in grün und weiß und liefern jede Woche den Beweis!

Und jetzt in München das Pokalfinale klar machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.