Nur der SVW!

Unterwegs mit dem glorreichen Sportverein

Bayer Leverkusen – Werder 1:0, Mi. 13.12.17, 26620 Zuschauer (etwa 1312 Gäste, vllt. auch 3500…)

Zunächst einmal einen schönen 13.12. an all diejenigen, die es betrifft und von denen heute erstaunlich wenige anwesend waren. Aber von Anfang an. Terminierungen unter der Woche gehören zu den Spielen in Leverkusen ja eigentlich dazu wie eine peinliche Fanszene und das Bayerkreuz. Diesmal also mal wieder Mittwoch Abend. Gut, wenn man bis Weihnachten mehr als genug Überstunden angehäuft hat, um sich mal eine kleine Auszeit zu gönnen. Eigentlich dachte ich ja, Düsseldorf als Landeshauptstadt müsste genug bieten, dass es sich lohnt, schon frühzeitig Richtung Rheinland zu fahren und so ging es schon kurz nach 1 mit dem ICE los. Nach überaus langweiliger Fahrt musste ich dann feststellen, dass es in besagtem Dorf zwar etwas gibt, das sich Lounge schimpft, den Namen aber in keinster Weise verdient hat (für einen Mindeststandard in DB-Lounges!). Entsprechend schwer fiel mir dann doch das Warten auf die anderen und ebenso ging es schon früh Richtung Leverkusen, wo man schon vor Stadionöffnung eintraf und außer vielleicht 20-30 grün-weißen und etwas Polizei nichts los war.

Nach der kleinen Geburtstagsaktion mit Raketen seitens des UTB beim letzten Gastspiel in Leverkusen sollte heute alles an Materialien verboten sein und man konnte sich auf strenge Einlasskontrollen einstellen. Dass die Ordner dort bei Temperaturen um den Gefrierpunkt aber wirklich alles sehen wollen und teilweise selbst unters T-Shirt gucken, nervt schon ziemlich. War man aber erstmal drin, konnte man es sich in einem komplett leeren Block gemütlich machen. Wäre ich die AfD, würde ich sofort publik machen, dass wieder mal keiner gekommen ist. Bis Anpfiff trudelten dann aber doch alle ein und der Stehbereich war voll. Da der Großteil der Gruppen, größtenteils mit 9ern angereist aber auch mit einem (?) Bus, doch sehr spät kam, dauerte es auch etwas bis alle ihren Platz gefunden hatten. Am Ende war es die übliche Positionierung mit HBC, WB und UB eher links im Block, UTB, INT und IY mittig und Caillera rechts außen ( 😉 ). An Material schafften es am Ende alle relevanten Zaunfahnen, 3-4 kleine Schwenker inkl. Krücken, eine Bremen Fahne, ein CLR-Doppelhalter und das IY-Megafon in den Block. Wirkte dann natürlich in Summe nicht ganz so schön wie sonst und war mit nur einem Megafon und ohne Trommel auch der Stimmung wirklich nicht förderlich! Schön dagegen die Aktion der Mannschaft, beim Aufwärmen alle in Bartels Shirts inkl. Rückennummer und “Fin, wir sind da!” Schriftzug aufzulaufen, die vor Anpfiff den Weg in den Block fanden.

Während zu Beginn des Spiels trotz drückender Überlegenheit der Leverkusener und frühem Gegentor im Block noch gut losgelegt wurde, flachte der Support quasi schon mit dem Gegentor deutlich ab. Viel von der ersten Halbzeit habe ich leider aber nicht mitbekommen, da sich am anderen Ende der Reihe ein paar Normalos wegen was auch immer in die Haare kriegten, was damit endete, dass der eine der Freundin des anderen eine Kopfnuss + anschließendem Faustschlag ins Gesicht verpasste und sich anschließend sofort verdrückte. Nicht nur, dass jemand so schnell verschwinden kann und keiner weiß, wer es war, es dauerte auch fast 10 Minuten, bis mal ein Sani hinterm Block erschien, wo wir mit dem Mädel warteten. Wirklich keine Glanzleistung des Rettungsdienstes in Lev, aber soll wohl laut Fanbetreuung bei uns auch nicht besser organisiert sein. Bleibt also nur zu hoffen, dass nicht mal was noch schlimmeres passiert. Bei mir war jedenfalls rapide die Lust auf’s Spiel weg, wenn man sehen muss, wie Leute aus der Diskussion heraus einfach zuschlagen und damit noch die Falschen treffen (falls es bei sowas überhaupt Richtige gibt…). Aufgrund meiner Abwesenheit verpasste ich dann auch die erste Glanzleistung der Leverkusener Fanszene. Wie man es dort wirklich Jahr für Jahr schafft, sich zum Affen zu machen ist schon stark und verdient auch irgendwie Respekt. Gezeigt wurde von Seiten UL diesmal ein Spruchband “Am 1. Mai auf der Demo gezeugt. Wenn die Mutti nicht weiß WER DER Vater ist!”. Ich frage mich ja immer, ob es da irgendwo in der “Ultra-Welt” eine Gruppe der 5-10 peinlichsten Szenen gibt, die solch bescheuerte Spruchbänder wirklich feiern. Jede halbwegs reflektierte Szene kann doch LEV schon lange nicht mehr ernst nehmen. Nachdem auch die zweite Halbzeit im Gästeblock mehr aus Aufforderungen der Vorsänger bestand, mal mehr mitzumachen, gab es im Heimbereich Nummer 2 der peinlichen Spruchbänder. Der Zitronenmann äußerte sich mit einem “Vergesst das Gendern nicht ihr Hipster*innen!” Echt armselig, liebe Leverkusener. Vielleicht solltet ihr kommenden Sommer einfach mal am Ballermann bleiben statt uns in den Stadien der Liga an eurer Unfähigkeit teilhaben zu lassen. Leider schaffte es auch die Elf in grün und weiß in Halbzeit 2 nicht, das Spiel noch einmal zu drehen. Einer wesentlich besseren Hälfte standen aber auch zu viele vergebene Torchancen oder schon am Sechszehner hergeschenkte Bälle gegenüber.

Nach Abpfiff durfte man dann nochmal das schöne Rheinländische Wetter genießen und mit komplett durchnässten Klamotten den Heimweg per ICE ab Düsseldorf (ja, in Richtung Berlin, für den ein oder anderen bleibe ich halt ewig ein Berliner 😉 ) antreten. Wenn dann noch die Kopfhörer den Geist aufgeben, hat man wirklich alles erlebt, was zu einem beschissenen Tag dazu gehört. Over and out!

Bilder gibt es hier:

Infamous

Wanderers

und wer die Spruchbänder noch nicht gesehen hat, schaut hier oder hier

1 Kommentar

  1. Sascha Bieg

    Ergänzung / Update zu den Auseinandersetzungen im Block:

    Am Mittwoch wurde meine Freundin in Leverkusen im Gästeblock SG2 (Treppe runter links, Reihe 9 6.3) mit einer Kopfnuss und einem gezielten Faustschlag die Nase gebrochen.

    Falls ihr was gesehen, Fotos etc habt bitte Meldung an mich!

    UPDATE: 4 Facher Nasenbeinbruch, OP, Krankenhaus.
    Bitte helft!!!! ZEUGEN!!!!

    Anzeige direkt im Stadion erstattet. Kamera Bilder werden ausgewertet (aber leider nicht veröffentlicht, auch nicht uns gezeigt) Frau im Krankenhaus…morgen OP. Sieht echt ganz ganz schlimm aus. (Nach einer kopfnuss und faustschlag)

    Wir sind also auf Fotos aus dem Block angewiesen! SG2 unten links. Direkt 3 Meter über dem linken Vorsänger.

    UPDATE:

    Hallo zusammen,
    Zunächst einmal: Natalie wurde heute (Samstag) erfolgreich 1,5 Stunden operiert und erholt sich nun einigermaßen.
    Am Mittwoch kann sie dann hoffentlich nach einer Woche wieder nach Hause.
    Daumen drücken!!!

    Die zweite gute Nachricht:
    DER TÄTER IST IDENTIFIZIERT UND DIE POLIZEI HAT IHN UND SEINEN FREUND NOCH IM STADION ERSTMALS VERNOMMEN.
    Es gibt erstklassige und mehr als eindeutige Videoaufnahmen die die Tat voll und ganz darstellen.

    Wir suchen aber weiterhin ZEUGEN, BILDER etc. für unsere Anwälte!
    Also bitte weiter teilen teilen teilen!

    Vielen lieben Dank für all die Hilfe und genesungswünsche die uns entgegengebracht wurden!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO