Nur der SVW!

Unterwegs mit dem glorreichen Sportverein

Bayer Leverkusen – Werder 1:3, So. 17.03.19, 30210 Zuschauer (etwa 3500 Gäste)

Nachdem wir im Heimspiel gegen Schalke endlich mal wieder 3 Punkte geholt haben, ging es heute nach Leverkusen. Etwas ungewohnt die Anstoßzeit von Sonntag 13:30. Im Grunde sind ja alle Anstoßzeiten außer Samstag 15:30 scheiße. Wenn man dann schon mal Sonntag ran muss und der Spielort nicht ganz so weit weg ist, dann bitte immer um 13:30. So hat man wenigstens die Chance, zu humanen Zeiten wieder zu Hause zu sein. In Leverkusen sieht unsere Elf in grün und weiß ja in der Regel auch nicht ganz so schlecht aus. Ein Grund mehr, wieso der Gästeblock heute ausverkauft meldete und es nur noch über die üblichen Verdächtigen Restkarten gab. Selbst das Wetter spielte heute zumindest die Zeit bis Einlass mal mit. Die Möglichkeiten, sich unterzustellen sind in Leverkusen ja eher mau.

Um die zusätzlichen Kosten für 9er zu sparen, reiste ich heute mal wieder per Zug über Düsseldorf an. Ist von euch schon mal jemand mit den Eurocities der SBB gefahren? Für Menschen wie mich, die grundsätzlich andere Menschen hassen, absolut nicht zu empfehlen. Der ganze Zug besteht quasi aus 4er-Sitzen, sprich immer wen gegenüber. Mit Schweizer Pünktlichkeit war man immerhin frühzeitig in Düsseldorf und von dort auch schnell entlang von Bayer-Kreuz und Dhünn am Gästeblock. Die Kontrollen empfand ich diesmal als sehr entspannt. Hätte ich mir gar nicht so eine Mühe geben müssen, die Kleber vorher groß zu verstecken. Positionierung der Gruppen eigentlich Leverkusen-typisch von rechts nach links CLR, IY, UTB, WB, HBC und Boys. Nur Intesa postierte sich zusammen mit den Reiselustigen im oberen Bereich des Blocks. Gründe kenne ich nicht und wirkte sich auch nicht irgendwie negativ aus. Vor Anpfiff zeigte HBC ein großes „Werder ist grün-weiß“ im Mittelteil des Stehblocks Was uns heute auf jeden Fall in die Karten spielte und für einen von Beginn an nicht zu schlechten Support sorgte, war natürlich das frühe Tor von Kruse schon nach 13 Minuten. Bis dahin gefühlt nur Bayer am Ball. Im Anschluss ans Tor konnte immer wieder der gesamte Block mitgezogen werden, ansonsten blieb der Oberrang meinem Empfinden nach gegenüber sonst heute etwas blass. In der 37. Minute erhöhte Rashica dann sogar auf 2:0. Ab da bis zur Halbzeit  dann quasi ein Selbstläufer und echt guter Support. Seitens IY gab es noch ein „Omas Tee bleibt heiss!“ Spruchband. Zu Beginn der zweiten Halbzeit prankte ein weiteres Spruchband vor’m Zaun, dass sich mit der Regionalligasituation beschäftigt (Spruchbanderklärung von WB gibt es hier). In Halbzeit zwei startete unsere Elf leider alles andere als gut. Quasi Spiel auf ein Tor, unglücklicherweise das von Pavlenka. In der Folge für eine 2:0 Führung schon etwas leise, auch wenn es immer wieder echt positive Ausreißer zu hören gab, die etwas liedabhängig waren. Wenn halt gar nichts von der eigenen Mannschaft kommt (mal abgesehen von Sahins Lattentreffer beim Freistoß), muss man sich jedenfalls nicht wundern, wenn der Gegner noch mal ran kommt. Bayer ist auch nicht irgendwer und so erzielte die Werkself in der 75. Minute den Anschluss. Ab diesem Zeitpunkt merkte man jeder und jedem die Anspannung förmlich an. Als der Schiri dann auch noch absolut unverständliche 5 Minuten Nachspielzeit anzeigte, stellten sich wohl viele schon auf den Ausgleich in der Nachspielzeit ein. Die Vorsänger animierten aber per Ansage noch ein letztes Mal zum lauten und geschlossenen Support. Konsequenterweise erzielte genau jetzt Kruse den so wichtigen Treffer zum 3:1. Man konnte die tausenden vom Herzen fallenden Steine quasi hören. Was ein Moment. Alle Spieler rennen auf den Gästeblock zu und feiern einfach nur noch. Im Block lagen sich spätestens jetzt wirklich alle in den Armen. Am 3:1 änderte sich in der Folge nichts mehr und der verdiente Dreier wandert an die Weser. Da kann man auch mal noch was länger nach Abpfiff weiter singen. Und die Mannschaft kam auch mal wieder was länger zum Feiern an den Zaun. Highlight hier sicher die Gesänge gegen die Leverkusener Szene. Während sich kurz nach Abpfiff bereits der gesamte Heimbereich geleert hatte, versammelte sich UL noch mal am Vorsängerpodest zum Gespräch. Per „Und das soll ein Heimspiel sein“ wurde der Heimbereich noch einmal geschlossen gegrüßt. Wie schnell manch eine*r der Leverkusener*innen anschließend auf dem Zaun war, schon lustig. Auch das wurde mit einem „Ihr seid so lächerlich“ beantwortet. Hat richtig Spaß gemacht. Nicht so viel Spaß machten dagegen die „Ihr steht auf Schwänze und nicht auf Busen“-Gesänge irgendeines bescheuerten Fanclubs. Da freust du dich mit Abpfiff, heute so einen Scheiß mal nicht gehört zu haben und dann triffst du schon auf dem Weg aus dem Stadion doch noch so richtige Trottel, die sich auch mehr als uneinsichtig zeigten.

Im Anschluss ging es mit den Gruppen entlang der Dhünn zu den Busparkplätzen und nach kurzer Verabschiedung weiter zum Bahnhof. Über Düsseldorf erreichte man Bremen im leider deutlich verspäteten EC (wieder so ein komischer Zug der SBB) gegen 20:45.

Was bleibt zum Zitronenmann zu sagen? Außer der wilden Rumhüpferei nach dem Spiel fiel man nur durch das ein oder andere Spruchband auf. Diese hatten heute wohl wie die letzten Male schon keinen Werderbezug. So begrüßte man ein Mitglied zurück im Block und positionierte sich zur Club-WM und Herrn Grindel. Aber die Erwartungshaltung an LEV ist ja eh schon lange nicht mehr so hoch wie früher mal.

Da nun erstmal die Länderspielpause ansteht und das Heimspiel gegen Mainz erst in 2 Wochen ist, vergesst bitte nicht die Veranstaltung der Grün-Weißen Hilfe am 27.03. um 19 Uhr im OKS!

Spruchbänder heute:

“Werder ist grün-weiß” – HB Crew

“Omas Tee bleibt heiss!” – Infamous Youth

“4 Ligen, 4 Meister, 4 Aufsteiger – Regionalligareform jetzt!” – Wanderers

Fotos gibt es hier:

Caillera

Infamous

Wanderers