Nur der SVW!

Unterwegs mit dem glorreichen Sportverein

FC Schalke 04 – Werder 0:2, Mi. 03.04.19, 61597 ZuschauerInnen (mind. 7000 Gäste)

Im Viertelfinale des DFB-Pokals hieß der heutige Gegner Schalke 04. Zum Zeitpunkt der Auslosung war ich mir fast sicher, heute nicht fahren zu können. Bis ich dann doch sicher zusagen konnte, verging einiges an Zeit und Nerverei der anderen. Schwierig gestaltete sich die Kartenfrage. Ich konnte diesmal neben mir nur 2 Personen mit versorgen, auf meine frühzeitige Kartennachfrage per Twitter meldete sich diesmal leider niemand. Am Ende reisten wir, wie so ziemlich alle Gruppen, noch mit zahlreichen kartenlosen Personen per 9er an. Vor Ort konnten glücklicherweise noch alle versorgt werden, wenn auch teilweise im Heim-Sitzbereich. Dankenswerterweise hielt sich die Nachfrage der Gelsenkirchener*innen nämlich sehr in Grenzen und es war wohl nicht mal ausverkauft. Schon sehr enttäuschend bei der Aussicht auf’s Halbfinale im Falle eines Sieges.

Die große Anzahl an Grün-Weißen in den umliegenden Blöcken machte die Koordination heute auch nicht ganz einfach. Bei Wechselgesängen standen teilweise alle Personen gefühlt bis zur Mittellinie auf. Das war was die Anzahl angeht schon richtig stark. Auch akustisch konnte man sich mehrfach bemerkbar machen. Wieso dann dennoch mehrfach per Megafon Ansagen gemacht werden müssen, doch noch mal eine Ecke lauter und geschlossener mitzusingen, ist für mich schwer zu verstehen. Bei so einem wichtigen Spiel müsste eigentlich jede*r sowas von brennen. Apropos brennen. Bereits zum Anpfiff gab es ein paar Strobos und etwas grünen Rauch im Gästeblock zu bestaunen. Dass die Medien natürlich am Tag drauf sofort wieder drauf anspringen, wo man erst am Spieltag die nächste Rechnung für Pyro u.a. im Pokalspiel in Dortmund bekommen hat, war irgendwie zu erwarten. Spielerisch war es in Halbzeit 1 heute eher nicht so schön anzusehen und sehr umkämpft. Der 0:0 Halbzeitstand schien entsprechend mehr als verdient. In die zweite Hälfte startete die Elf in grün und weiß deutlich besser und wirkte ebenso wie der Block noch mal eine Ecke motivierter. Wer Dortmund im Achtelfinale schlagen kann, der kann auch aktuell nicht sonderlich erfolgreiche Knappen schlagen! Bis zum obligatorischen Tor in jedem Spiel dauerte es bis zur 65. Minute. Als Rashica zur Führung traf, gab es im Gästeblock erstmals kein Halten mehr. Wie sich ein ganzer Block zum Torjubel in Bewegung setzt und sich manche Personen plötzlich 2 bis 3 Reihen weiter vorne wieder finden, das ist schon genial. Das Europapokal im Anschluss schepperte schon richtig. Als Klaassen 10 Minuten später zum 2:0 traf, war auch der/die Letzte überzeugt, dass das Ziel nun Berlin heißt. Richtig wilder Andree Wiedener, nochmal lauteres Europapokal und “Wir holen den DFB-Pokal und wir werden Deutscher Meister” waren die Folge. Unterbrochen wurden die Gesänge immer wieder von lauten “Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin” und “Über Hamburg fahr’n wir nach Berlin” Rufen. Im Gegensatz zum Pokalspiel in Dortmund sehr schön, dass die Mannschaft diesmal einfach weiter super überzeugend auftrat und man eigentlich nach dem zweiten Tor nie mehr das Gefühl hatte, das Spiel noch mal aus der Hand geben zu können. Zwar war die gelb-rote Karte für Sahin kurz vor Ende nicht unbedingt schön, sie zeigte aber eben auch, dass man bis zum Ende kämpft und alles für den Sieg gibt. Als dann nach 4 Minuten Nachspielzeit endlich der Abpfiff kam, lagen sich wiederum alle in den Armen und die Feierei dauerte noch lange an.

Die wilde Feierei scheint auch auf dem Rückweg noch trotz Arbeit für viele am folgenden Tag noch lange angedauert zu haben. Anders lässt sich dser Zustand der ein oder anderen Raste auf dem Rückweg nicht erklären.

Auf’s Spruchband der Cailleras möchte ich heute gar nicht weiter eingehen. Dass die gezeigte Hoffnungen leider nicht erfüllt wurden, machte es für viele heute richtig schwer. Wer mich etwas besser kennt, weiß, dass ich vor ziemlich genau einem Jahr ebenfalls auf Schalke aus genau dem gleichen Grund zur Halbzeit das Stadion heulend verlassen habe. Ich habe daher vollstes Verständnis, wenn der Sieg und auch vorher schon das gesamte Spiel mal nicht im Mittelpunkt steht. Freund*innen und Familie wünsche ich viel Kraft!

Nun sind wir also eigentlich nur noch einen Sieg von Berlin und je nach potentiellem Finalgegner auch von Europa entfernt. Wen wünscht man sich da als Gegner? Bei vielen ist dies sicher ein Auswärtsspiel beim HSV. Aber will man das wirklich? Richtig miese Chancen auf Tickets, am Ende ist vermutlich wieder der Großteil der Szene nicht im Stadion. Ich persönlich hoffe so sehr auf ein Heimspiel. Der Gegner ist mir da fast egal. Wenn man Pokalsieger werden will, muss man schließlich jeden Gegner schlagen können. Bei unser’m Glück wird es aber vermutlich am Ende auswärts in München nur ein paar Tage nach dem Sonderzug zum Ligaspiel bei den Bayern..

Die Auslosung des Halbfinals findet am Sonntag im Rahmen der Sportschau statt. Karten für die kommende Pokalrunde gibt es für private Bestellungen ab Montag 9 Uhr, Fanclubs wurden schon von der Fanbetreuung angeschrieben und können bereits bestellen.

Zum Gegner aus Gelsenkirchen gibt es wirklich nicht viel zu sagen. Eingeleitet wurde das Spiel hinter einem “Vereine sanktionieren und persönlich profitieren: Fußballmafia DFB” Banner. Bis auf das Banner hat man die Heimkurve quasi gar nicht wahrgenommen. Das war schon richtig enttäuschend und passte zur Leistung der eigenen Mannschaft. Nach dem Spiel zeigte man sich mit Spuckereien und Pöbeleien gegen Gästefans sowie zerkratzten Autos leider als ganz schlechter Verlierer.

Und jetzt bleibt mir nur, euch eine ruhige und entspannte Anreise nach Mönchengladbach zu wünschen. Wer über Düsseldorf anreist: passt auf euch auf!

Und denkt an die Interlude Veranstaltung gleich (18 Uhr) im Lift! Ich schaffe es nach kurzer Nacht und langem Arbeitstag leider wieder mal nicht.

Fotos gibt es hier:

Caillera

Infamous

Wanderers