Nur der SVW!

Unterwegs mit dem glorreichen Sportverein

Werder – Bayer Leverkusen 0:0, Sa. 05.05.18, 41000 Zuschauer

Strahlender Sonnenschein, alle Spiele parallel Samstag um 15:30 und die Möglichkeit, dass der HSV heute mit seiner langen Tradition (als Relegationsteilnehmer!) bricht und sich direkt verabschiedet. So schlecht standen die Anzeichen heute nicht als es auf den Weg nach Bremen ging. Trotz normaler Ankunftszeit am Stadion noch gähnende Leere. Änderte sich heute zumindest im OKS vor’m Spiel auch nicht wirklich. Werder hatte für heute ein zweites Mal zur Unterstützung der Babelsberger Aktion “Nazis raus aus den Stadien” aufgerufen, so dass es im Umlauf des Stadion wieder Aktions-T-Shirts und -Beutel gab und bei uns am Stand eine Spendenbox stand. Leider hielt sich das Interesse an finanzieller Unterstützung in Grenzen, dennoch konnte man zahlreiche Fans an die Stände der Fanbetreuung verweisen (dabei haben doch auch wir schöne Shirts). Bei Infamous gab es heute wie vorab angekündigt neue Shirts, die wohl ganz gut ankamen. Jedenfalls sah man rund um’s Stadion zahlreiche Fans mit dem Shirtmotiv. Für die Leseratten blieb diesmal nur der Weg zu WB, die Cailleras hatten mal wieder technische Probleme, geloben aber Besserung für die kommende Saison ;). Dafür konnte zumindest ich mich endlich mit dem neuen Klebermotiv “Kick racism out” eindecken.

Irgendwann ging es dann auch ins Stadion. Der Einlass klappte heute trotz ausverkauftem Haus recht schnell, auf dem Weg in den Block merkte man aber schon, dass am letzten Heimspieltag das Publikum halt doch teilweise ein anderes ist. Aber genug der Kritik. Während zunächst von Stollis Seite mit einem Dank an Juno gestartet wurde, welcher uns zum Ende der Saison verlässt, startete die Kurve mit einem Motivationsspruchband der Jugend in Richtung Graz (“Holt euch den Cup”). Abgeschlossen wurde das Ganze mit etwas grünem Rauch und großen ULTRAS-Buchstaben im Block. Gefolgt von Spruchbändern für Juno (u.a. Caillera) legte die Ost bei strahlendem Sonnenschein zunächst ganz gut los. Akustisch kam gegenüber in der Folge nicht so viel an und man hatte ein wenig das Gefühl, dass eben doch viele mit den Gedanken in Frankfurt und Leipzig waren. Aber wem will man es verübeln, wenn es für das eigene Team nicht mehr um so viel geht, gleichzeitig aber die Möglichkeit besteht, dem Verein aus der Nachbarstadt auch sein letztes Argument in Diskussionen zu nehmen. Lobend erwähnen möchte ich mal wieder unsere Vorsänger, die es schafften, durch Hüpf- und Klatscheinlagen plus Schaleinsatz gut Bewegung in die Ost zu kriegen, was sich natürlich je nach eingeblendetem Spielstand auch zum Selbstläufer entwickelte. Ansonsten ist mir in Sachen Support nicht so unglaublich viel in Erinnerung geblieben. Gleiches gilt für die Leistung auf dem Platz. Hier erinnert man sich eher an mehr als harten Einsatz der Leverkusener (ja, auch unsere Jungs gingen zwei bis drei mal hart rein, bei Lev war das aber gefühlt jeder zweite Zweikampf). Am Ende war es ein klassisches 0:0, in Anbetracht der Leistung der Frankfurter war es für mich aber fast egal. Nicht egal und stattdessen umso erwähnenswerter noch das Spruchband der Jugend zum Thema Sexismus, zu dem ich meine Meinung ja auch schon des öfteren gesagt habe:

Egal ob Sonderzug, Stadion oder sonstwo – love Ultra, hate sexism!

Von Caillera gab es noch das bekannte “Liberté pour les ultras” Banner + SV-Spruchband , bei WB widmete man sich noch einmal der Verschärfung des Polizeigesetzes.

Was kann man zu den Gästen aus Leverkusen sagen? Der Zitronenmann hatte heute nach meinem Wissen nichts mitzuteilen, supporttechnisch war das aber gar nicht schlecht. Nicht nur die Größe des Gästeblocks (größte Ausbaustufe) verwunderte zunächst, auch konnte eine gute Lautstärke fast das gesamte Spiel gehalten werden. Für mich wurden die Lieder ein wenig zu lange gehalten, aber ich bin ja nicht für die Kritik am Gesang der Gäste zuständig. Apropos Kritik: einzig peinliche Aktion heute mal wieder das “Werder Bremen Hurensöhne”, wurde aber von der Ost gar nicht beachtet und kennt man ja auch von den beiden HSVen bzw. Schalke und Frankfurt. Nach dem Spiel war dann im Hauptbahnhof unter den Trikotträgern neben dem Spiel der Hamburger vor allem der Polizeieinsatz nach Abpfiff an der Stadiontreppe ein Thema, wo wohl u.a. ein paar Levs gesichtet wurden. Was sonst noch (möglicherweise) vor und nach dem Spiel abging oder nicht, entnehmt ihr bitte zur neuen Saison Weltenbummler und hoffentlich auch Pensée.

Den Sonderzugfahrer*innen Samstag eine gute Fahrt, benehmt euch, trinkt nicht zu viel und wir sehen uns in Mainz!

Spruchbänder heute:

“Holt euch den Cup, Hawis” – Infamous Youth

“Danke für alles, Zlatko!” – Caillera

“Bleib stark! Bald bist du wieder bei uns” – Caillera

“Liberté pour les ultras” – Caillera

“Wehret den Anfängen! Gegen die Verschärfung des POLG!” – Wanderers

“Egal ob Sonderzug, Stadion oder sonstwo – love Ultra, hate sexism” – Infamous Youth

“50+1 bleibt” – Caillera

weitere Bilder gibt es hier:

Caillera

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO