Nur der SVW!

Unterwegs mit dem glorreichen Sportverein

Werder – SC Freiburg 2:2, Sa. 02.11.19, 41000 ZuschauerInnen

Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, ein Spieltag wie jeder andere. Stattdessen muss ich zugeben, dass mich die Vorfälle Mittwoch doch sehr, sehr nachdenklich gemacht haben. Dabei ging es mir weniger um die Einschränkung der Meinungsfreiheit und den Polizeieinsatz. Um ehrlich zu sein, früher oder später hatte ich mit so etwas gerechnet. Schwer enttäuscht bin ich hier eher von der Tatsache, dass Werders PR-Abteilung Dinge so falsch darstellt und bis heute trotz der Stellungnahmen der Gruppen keine Richtigstellung erfolgt ist. Richtig krass fand ich aber das Verhalten des Oberrangs. Diese Beleidigungen gegen die aktive Szene und die geworfenenen Gegenstände in Richtung der Gruppen, damit hatte ich wirklich nicht gerechnet.

Wie also geht man nun mit den Vorfällen um und wie verhält man sich beim heutigen Spiel gegen den Sportclub aus Freiburg? Die Frage nach einem weiteren Boykott stellten sich wohl nicht nur die Medien. Auch in den sozialen Medien kam immer wieder die Frage auf. Um es gleich vorweg zu nehmen: Im Grunde gab es von allen Gruppen bis auf Intesa normalen Support. Letztere hatten sich dazu entschieden, heute zwar mit Zaunfahne aufzutreten, auf sonstigen Tifo aber zu verzichten. Zudem betraten alle Gruppen gemeinsam und geschlossen schon sehr früh das Stadion, entsprechend früh wurden die Stände heute abgebaut. Auch was genehmigte Spruchbänder und insbesondere deren Orte angeht, ging man heute auf Nummer sicher. Das bekannte “Immobilienhaie, vorsicht bissig!” von WB fand heute an Fahnenstangen befestigt den Weg vor die Wohninvest Loge und befand sich somit ganz sicher in der Ostkurve, egal wo diese nun endet. Damit auch jede*r auf den Standort der Vertreter*innen unseres ungeliebten Namenssponsors aufmerksam wird, wurde das bekannte Spruchband von einem großen “Immobilienhaie Wohninvest!” mit Pfeil nach schräg unten vor’m Ost Oberrang ergänzt. Beide zusammen gaben schon ein nettes Bild ab und sorgten sicher für gute Stimmung in der Loge. Um neuerliche Konflikte zu vermeiden, wurden beide Spruchbänder kurz nach Anpfiff entfernt. Ansonsten startete man eigentlich wie üblich in’s Spiel. Der Unterrang der Ost konnte immer wieder komplett mit einbezogen werden und so war man auch in der West gut hörbar. Nachdem der Oberrang Mittwoch so einen auf dicke Hose gemacht hat und sich im Nachgang selbst für den Support feierte, kam heute mal wieder absolut gar nichts. Insgesamt passte sich der Support doch sehr dem Spielverlauf an. Gerade beim Videobeweis und auch beim gegebenen Gegentor war das schon auch mal etwas hitziger. Zur Halbzeitpause zeigte WB ein mehrteiliges Spruchband mit Kritik an der Rolle von Polizei und Werder und der damit verbundenen Einschränkung der Meinungsfreiheit am letzten Mittwoch. Anschließend wurde das beim Pokalspiel zuerst seitens Ordnungsdienst und Polizei entfernte “Für immer Weserstadion!”-Spruchband gezeigt. Ansonsten blieb es spruchbandtechnisch heute eher ruhig. Verständlich, da man nach Mittwoch sicher anderes zu tun hatte als Spruchbänder zu malen.

Auf dem Platz sah man heute mal wieder eine insgesamt wohl dominante Elf in grün und weiß. Das machte zeitweise schon was her und man kam insgesamt zu mehr Chancen als die Freiburger. Nach früher Führung durch Rashica hatte man Glück, dass in der Folge der Treffer der Freiburger wegen Foulspiel vor dem Tor aberkannt wurde. Pavlenka hatte nach einer nicht so glücklichen Aktion dann leider sehr großen Anteil am 1:1 durch Petersen. In einer starken zweiten Hälfte gingen die Grün-Weißen durch Theo nach 59 Minuten wieder in Führung. Leider ließ man im Anschluss viele gute Chancen ungenutzt. Als in der 87. Minute dann auch noch der Freiburger Haberer gelb-rot sah, machte sich bei mir das erste Mal Panik breit. Überzahl können wir eben gar nicht und wie sollte es anders sein, rächte sich dies auch heute mal wieder. In der dritten Minute der Nachspielzeit traf Petersen zum zweiten Mal. Völlig unnötiger Standard und Petersen am langen Pfosten so unglaublich frei. Völlig unnötiges Gegentor. So wird das nichts, wenn man seit Wochen nur Unentschieden spielt.

Die Gäste aus dem Breisgau waren heute kaum zu vernehmen. Die Corrillos kamen wohl erst Mitte der ersten Hälfte am Stadion an. Eine Choreographie zur zweiten Hälfte wirkte laut der Ostkurvenbesucher*innen leider nicht wirklich ansprechend. Kann ich so ohne Foto bisher nicht beurteilen.

Was bleibt von diesem Spieltag festzuhalten? Verschenkte Punkte gegen schwache Freiburger und erstaunlich ruhiges und besonnenes Verhalten der aktiven Szene nach den Vorfällen von Mittwoch. Hoffen wir, dass gegen die Gladdis um Ottokultur am kommenden Sonntag endlich mal wieder drei Punkte drin sind.

Noch zwei kleine Hinweise:

Morgen Abend findert im Rahmen der Sportschau die Auslosung der nächsten Pokalrunde statt. Ich persönlich würde mir ja Saarbrücken auswärts wünschen. Bei den ganzen anderen Gegnern bleibt als Wunsch eigentlich nur ein Heimspiel.

Ab Montag, nur einen Tag später, könnt ihr dann eure Karten für die Auswärtsspiele der Rückrunde bestellen.

Spruchbänder heute:

“Immobilienhaie – vorsicht bissig!” – Wanderers

“Immobilienhaie Wohninvest!” – Wanderers

“Willkommen bei uns, Tom!” – HB Crew

“Videobeweis abschaffen” – UTB

“Pol-HB + SVW Hand in Hand gegen die Meinungsfreiheit. Finger weg von unseren Materialien! Im Weserstadion wäre das nicht passiert!” – HB Crew + Wanderers

“Für immer Weserstadion!” – Wanderers

“Weserstadion unantastbar” – Ostkurve

weitere Fotos gibt es hier:

Caillera

Infamous

Wanderers