Nur der SVW!

Unterwegs mit dem glorreichen Sportverein

Werder – SC Paderborn 0:1, So. 08.12.19, 39870 ZuschauerInnen

Damit wir uns weiter auf das Ziel Europapokal vorbereiten können, sollte es auch dieses Wochenende ein Sonntagsspiel sein. So ein Samstag ohne relevanten Fußball ist für mich immer ganz schwer rumzukriegen. Die Terminierung auf Sonntag sollte es diesmal immerhin nach längerer Zeit mal wieder ermöglichen, die Werder Frauen und das Herrenteam am selben Tag zu sehen. Zuletzt überschnitten sich die Spiele leider zu oft. Bei bestem Bremer Wetter ging es also früh morgens entlang der Weser in Richtung Platz 11. Anstoß der Werder Frauen um 11 Uhr gegen den FC Saarbrücken. Trotz des Regens und des Windes ein durchaus ansehnliches Spiel, dass die Werder Frauen mehr als verdient mit 5:1 gewannen. Ein wenig schade, dass mit 183 Zuschauer*innen trotz freiem Eintritt und Teminierung vor die erste Herren, weniger als 0,5% der Zuschauer*innen des anschließenden Paderborn-Spiels den Weg auf Platz 11 fanden. Echt traurig, wenn so viele Leute Woche für Woche erzählen, wie große Werderfans sie sind, ihr Werderfansein aber eigentlich gleichzusetzen ist mit der Unterstützung der ersten Herren und das war’s dann eben.

Aber genug der Kritik, kommen wir zu dem Spiel, wegen dem wohl die meisten hier mitlesen. Gegner der ersten Herren heute der Sportclub aus Paderborn, seines Zeichens Schlußlicht der Bundesliga. Nach den hart erkämpften 3 Punkten am letzten Wochenende beim VfL Wolfsburg eine gute Möglichkeit, endlich mal wieder eine Siegesserie zu starten. Bereits vor dem Spiel war trotz des Wetters gut was los an den Ständen. So gab es einerseits die letzten München Sonderzugtickets zu kaufen, andererseits hatten die Wanderers ihren alljährlichen Kurvenkalender ab heute neu im Verkauf. Neues gab es auch bei den Intesas zu kaufen. Hier hat man ab sofort die Möglichkeit, sich mit schicken Klebermotiven rund um vergangene Titel einzudecken. Werder selbst bewies vor dem Spiel mal wieder wenig Fingerspitzengefühl. Mit einem sinngemäßen “Papas nehmt eure Söhne mit in’s Stadion” erzeugte man bei Twitter den Anschein, Frauen hätten beim Fußball nichts zu suchen.

Ins Spiel ging es mit einer 5 Jahre Freundschaftschoreo von Ultra Boys Bremen und Haifa mit großem Fronttranspi und dazu zahlreichen Plastikschwenkern. Ebenso waren die beiden großen Schwenker mit den beiden Gruppenlogos das ganze Spiel über im Einsatz. Einziges weiteres Highlight heute blieb die Aktion gegen Wohninvest etwa zur 10. Spielminute. Während in der Ost hinter’m Tor ein großes “Keine Sicht für Wohninvest!”-Banner zu lesen war, wurde oberhalb der Wohninvest-Loge ein schwarzer Vorhand herunter gelassen und den dort befindlichen Personen sicher 3 bis 4 Minuten die Sicht genommen. Nette Idee. Über den Rest des Spiels sowohl sportlich als auch was den Support angeht legen wir dagegen lieber den Mantel des Schweigens.

Scheiß Wohninvest! Scheiß VAR!

Spruchbänder heute:

“14 Jahre Ultras. Alles Gute Infamous!” – Intesa

“14 Jahre Antifa-Ultras! Happy Birthday!” – Caillera

“Für dich würden wir sterben Schrage” – UTB

“Antifaschismus ist gemeinnützig!” – Infamous

“5 Jahre Ultra Boys”-Fronttranspi – Ultra Boys

“Immobilienhaie – Vorsicht bissig!” – Wanderers

“Keine Sicht für Wohninvest!” – Ostkurve

“Pro Samstag 15:30!” – Wanderers

“10.12. 17h Ziegenmarkt: Antifa-Demo gegen Sarrazin!” – Infamous

“Erst über Mäurers Rechnung beschwert, dann den Bullen Einlass gewährt: und nun werden die Gäste ausgesperrt?!” – Ultra Boys

“1 year buc – keep moving forward!” – Infamous

“Wenn im Fanshop keiner kauft, wird bei Ultras abgeschaut” – Hb Crew

“Weserstadion unantastbar” – Ostkurve

“Gegen alle Betretungsverbote!” – UTB

“Videobeweis abschaffen!” – UTB

“ANTI VAR – Love football – hate VAR” – Endeavour

weitere Fotos gibt es hier:

Caillera

Infamous

Wanderers