Nur der SVW!

Unterwegs mit dem glorreichen Sportverein

Werder – VfL Wolfsburg 2:0, Fr. 05.10.18, 41000 Zuschauer

Die unverdiente Niederlage gegen den VfB gut überstanden? Nach der weiten Reise in den Süden heute endlich wieder Heimspiel, wenn auch zur eher fanunfreundlichen Uhrzeit von 20:30 Uhr. Mir passte die Zeit heute dennoch gut, da ich so zumindest Samstag und Sonntag mal ein wenig Zeit für andere Dinge habe und u.a. den Umzug endlich mal abschließen kann. Für den Gegner aus Wolfsburg immerhin für einen Freitag eine nicht so weite Anreise. Dass dies ein dauerhafter Zustand wird, forderte bereits unter der Woche Union Berlin neben einigen anderen sehr sympathischen Forderungen. Wer es verpasst hat, schaut mal bei Twitter vorbei und liest sich die Punkte durch.

Nachdem es beim letzten Mal keinen Stand unsererseits gab, war dieser heute wieder aufgebaut. Dass es etwas später wurde, liegt an einer Thematik, die u.a. Vert-et-blanc schon letzte Woche mit einem sehr lesenswerten Text angesprochen haben (siehe u.a. in den Leseempfehlungen im Rückblick) und worauf ich am Ende nochmal kurz eingehen werde. An die ganzen Leute, die heute “Kein Fußball den Faschisten”-Kleber kaufen wollten, an dieser Stelle auch noch ein dickes Sorry. Durch den nur sehr kurzen Zwischenstopp nach der Arbeit zu Hause habe ich die restlichen Kleber zu Hause vergessen (Fr. 20:30 Uhr ist halt doch scheiße). Nächstes Heimspiel wieder! Ansonsten wurde sich die Zeit wie üblich mit Gesprächen, Karten verteilen und Weltenbummler lesen vertrieben. Der Autor des Spielberichts zum Hertha-Spiel im Weltenbummler muss sich leider den Vorwurf gefallen lassen, die Begründung der anderen Gruppen, wieso sie nur 18:30 Min. statt 20 Min. boykottieren, nicht verstanden zu haben. Anders lässt sich mir die Kritik daran unter gleichzeitiger Nutzung von bescheuerten Rollenbildern der Geschlechter und nervigem lookism nicht erklären. Heute war tatsächlich so ein Tag, wo ich die Pensée vermisst habe.

Bereits im Vorfeld des Spiels war klar, dass es heute voll werden würde. Ausverkauft bei einem Freitagsspiel und dann noch bei einem Gegner wie Wolfsburg? Man merkt, dass wir aktuell auf einer Erfolgswelle schwimmen, die manch Eine*n wohl auch mal wieder ins Stadion lockt. Während die Gäste aus Wolfsburg im Block mit Luftballons und etwas Pyro schnell da waren, dauerte es sowohl in der Ost als auch auf dem Platz bei den Grün-Weißen ein wenig. Erst nach einem Aluminiumtreffer der Gäste so um die 10. Minute hatte man das Gefühl, dass nun alle wach sind. Das anschließende “Oh SV Werder/ Wir werden Deutscher Meister sein” etwas ungewohnt mal nicht bei Führung, wurde aber schnell vom ganzen Stadion angenommen und es durch die Klatscheinlage dabei doch gut laut. Bis es dann aber das erste Mal richtig durchdrehen + Andree Wiedener hieß, vergingen noch ein paar Minuten. In der 35. Minute war es dann soweit und Neuzugang Klaassen bescherrte uns die 1:0 Führung, auf die viele schon so sehnsüchtig warteten. Ab da zog dann auch das restliche Publikum immer wieder gut mit. Was mir allerdings auffiel, dass auch das Pöbelpotential heute wieder erstaunlich hoch war. Klar, wenn man weiß, dass Werder Führungen durch Zeitspiel halten einfach nicht kann, man aber quasi über die gesamte zweite Hälfte genau das versucht, ist das nicht soooo toll. Gerade da sollte man aber vielleicht auch weiter unterstützen und in die Gesänge der Ost einsteigen. 10 Minuten vor Ende dann Einwechselung Johannes Eggestein und bei mir tatsächlich das Gefühl, jetzt fällt die Entscheidung. Normal enttäuscht mich mein Gefühl ja doch zu oft (oder wo bleiben die ganzen Tore von Theo) aber als dann Claudio kurz nach seinem 40. Geburtstag auf Jojo vorlegte und der das Ding eiskalt verwandelte, war selbst bei mir die Freude noch eine Ecke größer. Dass vert-et-blanc gestern Abend noch den Liedtext zu Europapokal postete, zeugt wohl davon, dass die jüngere Generation da noch nicht so textsicher ist. Aktuell gibt es aber immer mehr Anlässe, das Ganze öfter mal anzustimmen. So auch nach dem 2:0.

Leider, und damit kommen wir zum vorhin angesprochenen Punkt, meinten am Ende wieder irgendwelche Trottel, diese nervigen “Sieg” Gesänge anstimmen zu müssen. Und wer steigt drauf ein? Natürlich unsere Trommler im Oberrang. Da gab es einen so schönen Text dazu und auch Caillera positionierte sich heute per Spruchband klar zum Thema und dann fällt die Freude über den Sieg am Ende doch ein wenig schwer, weil so ein Mist angestimmt wird. Lasst den Scheiß doch bitte einfach. Es gibt so viele in der Rhetorik schönere Lieder als sowas. Und um meine Twitter-Worte gestern Abend zu wiederholen:

Da wir gerade bei Spruchbändern sind. Niklas wurde seitens der Ultra Boys weiter Mut gemacht und Caillera gratulierte dem Filmstadtinfero zum 19. Gruppengeburtstag. Man munkelt, beim letzten Spiel hing auch mal wieder ein Werder-Schal. Wenn ich oder Herr W. bei Babelsberg waren, spielte 03 ja grundsätzlich eher mies, entsprechend selten lasse ich mich überhaupt noch dort blicken, dennoch natürlich auch von mir nachträglich noch alles Gute, ihr Lieben!

Jetzt heißt es erstmal die nervige Länderspielpause überstehen und die Form bis zum Spiel gegen Schalke zu halten! Genießt das Wochenende! Spitzenzweiter, Spitzenzweiter, hey, hey!

Spruchbänder heute:

“Werder-Feierei statt Sieggegröle!” – Caillera

“Kopf hoch Niklas” – Ultra Boys

“19 Jahre und Für Immer – Feuer und Flamme für Kurve und Kiez!” – Caillera

weitere Fotos:

Caillera

Infamous

4 Kommentare

  1. Manuel

    Schlechter Text.
    Immer dieses einseitige WB gehate.
    Finde die WB’s haben genau recht!

    Antworten
    1. Stellan (Beitrag Autor)

      Wie schon mal die Frage: wo hate ich denn immer gegen WB? ich habe absolut nichts gegen WB, ich kritisiere nur das ein oder andere Mal den Merch wegen diesem extremen Stadt- und Anti-HSV statt Werderbezug und eben jetzt mal einen Text, weil er meiner Meinung nach genau die Gründe der anderen Gruppen durch fragwürdige Formulierungen und Ausdrücke bestärkt. Ansonsten komme ich mit dem Großteil der Leute dort sehr gut aus 😉

      Antworten
  2. M

    Ich finde es gut, dass auch die eigene Szene kritisch in Ihren Aktionen kritisch hinterfragt wird. Ob WB jetzt bei allen Sachen hat bleibt sicherlich der eigenen Meinung überlassen, aber ich würde mir wünschen, dass auch die anderen Gruppen mal häufiger kritischer hinterfragt werden. (Kritik, kein Hate)

    Antworten
  3. bianco verde

    Sehr guter Bericht! Jedes Mal wieder eine tolle Sache, die Beiträge zu lesen. Man erfährt einfach noch so vieles, was man während des Besuchs im Stadion gar nicht mitbekommen hat. Danke, großes Lob an den Autor!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO