Nur der SVW!

Unterwegs mit dem glorreichen Sportverein

FC Schalke 04 – Werder 0:2, Sa. 20.10.18, 62271 Zuschauer (ca. 5200 Gäste)

Eine Busfahrt, die ist lustig, eine Busfahrt, die ist schön. Ihr fragt euch sicher, was ich genommen habe. Ich kann euch beruhigen, alles gut bei mir. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass Werder seit ich per Bus auswärts fahre keine Punkte hat liegen lassen. Okay, es war meine erste Busfahrt zu einem Werderspiel, mal abgesehen von normalen Flixbustouren. Hat sich bisher mit Wohnsitzen Stuttgart, Berlin und Hannoi einfach nie ergeben und auch jetzt mit Bahncard 100 wird sich das wohl trotz Wohnort Bremen nicht zum Hauptbeförderungsmittel entwickeln. Spaß gemacht hat es trotzdem!

Dennoch sehr ungewohnt, bei einem Auswärtsspiel vormittags am Osterdeich entlang zum Stadion zu laufen. Die Zeit bis Ankunft des Busses mit vielen netten Menschen gut verquatscht und dann gleich mit einer Pause in die Busfahrt gestartet. Trotz Ferienverkehr mit einzelnen Staus und mehreren Pausen  unterwegs verging die Zeit dank vielen interessanten Gesprächen und einem musikalischem Rückblick auf mein halbes Leben (ja, ich bin alt und tatsächlich mit der Musik der 90er groß geworden) sehr schnell. Highlight der Hinfahrt aber auf jeden Fall mal wieder die Unfähigkeit der Polizei. Da  erwarten die dich schon an der Autobahnabfahrt und begleiten dich mit 2 Fahrzeugen und eine einzige rote Ampel schafft es, das Eskortenkonzept zu zerstören. Ist halt blöd, wenn man als Polizei mit Blaulicht über die rote Kreuzung fährt, der Busfahrer sich aber an die Verkehrsregeln hält und auf grüne Ampel wartet. Passiert ist natürlich trotzdem nichts und total friedlich ging es vom Busparkplatz zum Stadion und dort hieß es dann warten. Aber irgendwie muss man ja die Mär der gewalttätigen Fußballfans aufrecht erhalten. Der Einlass auf Schalke war ja noch nie toll, was die sich dieses Jahr geleistet haben, habe ich bei den vorherigen 8 Besuchen der Arena aber noch nicht erlebt. Es ging einfach 30 Minuten lang absolut gar nicht voran. Gut für die, die noch 20 Minuten länger mit der Fanbetreuung quatschen und dennoch zeitgleich an der Kontrolle sind. Dazu die bescheuerten Durchsagen, hier wäre nur Stehplatzeingang. Als wären die 5 Sitzplatzfans, die den falschen Eingang wählten, Schuld an der Verzögerung. Dass es dabei nur zu “Scheiße 04”-Gesängen kam und es sonst ruhig blieb, wunderte mich schon. Wenigstens konnten die Schalkefans im Umlauf des Stadions bestaunen, wie es nicht laufen sollte. Nach ewig langen Kontrollen schafften es dann aber alle in den Block, wo sich heute von links nach rechts Ultra Boys, Caillera, Intesa, Infamous, UTB und WB/HBC an den Plexiglasscheiben postierten. Dass heute im Stadion niemand frieren musste, lag wohl in erster Linie an den kuscheligen Verhältnissen im Block. Während Wochen vorher kaum Interesse an Schalke-Karten bestand, bestanden die letzten Wochen quasi aus täglichen Anfragen und dass trotz beschissener 18:30-Anstoßzeit. Am Ende sollen es knapp 5200 Grün-Weiße gewesen sein.

Gestartet wurde im Gästeblock mit großem “Werder ist grün-weiß” – Transparent der HB Crew vor dem Block und ein paar wenigen unter den Schwenkern gezündeten Blinkern. Dass ein voller Block nicht immer gleichzusetzen ist mit riesiger Mitmachquote musste man heute in den ersten 15 bis 20 Minuten feststellen. Erst nach mehreren Ansagen seitens der Vorsänger klappte es so langsam mit dem Support. Bei den Hüpfeinlagen konnte dann wenigstens der Großteil des Gästeblocks mitgezogen werden, ansonsten blieb genug Luft nach oben. Auf dem Platz ein sehr ausgeglichenes Spiel, welchem aber ganz klar die Torchancen fehlten. Entsprechend unerwartet die Führung kurz vor der Pause, Eggestein traf von außerhalb des Sechszehners  in der 43. Minute zum 1:0. Andree-Wiedener-Time! Was mir heute richtig gut gefiel war die Tatsache, dass nach dem Tor noch bis in die Pause rein weiter gesungen wurde. Könnte man ruhig öfter mal machen. In Halbzeit zwei dann das gleiche Spiel. Wenige Torchancen, Maxi Eggestein zum Zweiten wieder aus der Entfernung und in der Folge der ein oder andere gefährliche Angriff der Schalker. Hier zeigte sich aber doch, wieso Schalke aktuell eher im unteren Drittel der Tabelle steht. Unglaublich, dass ich mal unsere Effizienz so loben würde. Je länger die Saison läuft und wir die Form halten, desto mehr schwirren im Kopf die Träume von Europa. Entsprechend hoch auch die Mitmachquote bei Gesängen wie “Europapokal”, “Deutscher Meister wird nur der SVW” und “Der SVW ist wieder da”. Gerade an letzteres glaube selbst ich als Realist mittlerweile. Bester Saisonstart seit 13 Jahren, keine Einzelspieler, die Spiel für Spiel herausstechen sondern jeder ist ein wichtiger Teil der Mannschaft und bringt sich auch mal als Vorbereiter und Zweikämpfer statt nur als Torschütze ein. So macht Werder echt Spaß. Waren es zur Halbzeit nur 4 bis 5 Minuten, die weitergesungen wurde, so war es nach Abpfiff deutlich länger und auch im Umlauf des Gästeblocks ging gut was ab. Schade, dass manch eine*r wieder mal nichts besseres zu tun hatte, als alles groß zu filmen.

Von der Heimseite trotz teilweise geringer Mitmachquote im Gästeblock meiner Meinung nach ein wirklich schlechter Auftritt. Richtig laut, wie man es von früheren Spielen auf Schalke kannte, wurde es jedenfalls nie. Könnte natürlich auch an der Leistung der Königsblauen gelegen haben.

4 der letzten 5 Spiele gewonnen, durchaus überzeugende Leistung und weiter Spitzenzweiter, da kann die Rückfahrt nur gut werden. Während ich doch recht müde war, genoss der Großteil verschiedensten Alkohol und schwelgte ob zahlreicher alter Bus-CDs in Erinnerungen. Mit dem Bus nach Europa? Ich wäre bereit! Aber erst mal hieß das Ziel wieder Bremen und dieses wurde nach zwei kürzeren Pausen und ohne Zwischenfälle auch gegen 1 Uhr wieder erreicht. Die wenigen Zugreisenden zurück nach Bremen dagegen hatten wohl nochmal Kontakt mit Schalke und der Polizei.

Nächste Woche kommt dann mal wieder der Zitronenmann und wir dürfen gespannt sein, was er uns diesmal mitgebracht hat. Oder ist der wohl noch am Ballermann? In NRW sind ja immerhin noch Ferien. Leverkusen heißt aber leider ja nicht nur total schwachsinnige Spruchbänder seitens der Ballermann-Ultras sondern vermutlich auch die bekannten homophoben Gesänge von wegen “ihr steht auf Schwänze und nicht auf Busen” seitens anderer Werderfans. Wenn in eurer Umgebung im Stadion jemand so was oder andere diskriminierende Scheiße anstimmt, tut mir den Gefallen und sprecht die Leute an. Love Werder – hate homophobia!

Und wer unter der Woche noch nichts vor hat, kommt Mittwoch zum Film in den OKS!

Spruchbänder heute:

“Werder ist grün-weiß” – HB Crew

 

Bilder gibt es hier:

Infamous

Wanderers

 

1 Kommentar

  1. grünzeug

    Durch die fehlende Trennung der Gästesitzer vom Heimbereich ist wohl auch wieder der ein oder andere Grün-Weiße Schal in Schalker Hände geraten.
    Gut, dass dann wenigstens die drei Punkte mit zurück nach Bremen genommen werden konnten!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO