Nur der SVW!

Unterwegs mit dem glorreichen Sportverein

Werder – Eintracht Frankfurt 2:1, So. 01.04.18, 42100 Zuschauer

Mal eine ernstgemeinte Frage: Gibt es im 21. Jahrhundert eigentlich echt noch Leute, die auf diese bescheuerten Länderkämpfe stehen? In meinem Freundeskreis geisterte zum Glück eher die Frage rum, ob wirklich Länderspiel ist, wenn Werder nicht spielt und die Erkenntnis, erst 2 Tage nach dem Spiel zu erfahren, dass Deutschland also verloren hat, ist auch nicht wirklich schlimm.

Nach der Woche Pause also endlich wieder Werder. Für mich in den letzten Monaten ja quasi die einzige Entspannung vom beruflichen Alltag. Letzterer nahm zuletzt so viel Zeit ein, dass ich mich nicht nur hier bis auf Spielberichte sehr rar gemacht habe, nein auch sonst eher wenig reagiert habe (bzw. zwei/drei Leute umso mehr genervt habe…). Manchmal muss man aber konsequent sein, entsprechend gelobe ich hier für die Zukunft Besserung, auch wenn es sein kann, dass die Spielbesuche Anfang kommender Saison erstmal was weniger werden. Kommen wir aber zum heutigen Spiel. Ausgangssituation klar, die Eintracht aus Frankfurt im oberen Tabellendrittel, wir trotz zuletzt einiger Erfolge immer noch unten drin. Für mich hieß es aufgrund von Osterbesuch bei der Familie früh aufstehen um den IC von Köln (Gruß an dieser Stelle an die Kölner Szene, ich habe es auf dem Hinweg ja tatsächlich erst für einen Aprilscherz gehalten…) zu erwischen. Auch wenn dieser ab Frankfurt startete, waren doch erstaunlich wenige Frankfurter an Bord. Lag wohl auch daran, dass der Großteil mit eigenem Sonderzug anreiste. War das Wetter unterwegs noch eher bescheiden, klarte es je näher das Spiel rückte immer mehr auf.

Entlang des Osterdeichs mal wieder die obligatorischen Sichtschutzzäune, die vor Spielbeginn aber ohne Probleme passiert werden konnten. Insgesamt empfand ich auch das Polizeiaufgebot zu diesem Zeitpunkt noch als echt gering. Während wir die Zeit wie üblich am Stand verquatschten und dabei das ein oder andere Shirt verkauften, wurde draußen dann doch noch der Wasserwerfer aufgefahren. War ja irgendwie zu erwarten. Und da fragt sich noch eine*r, wieso die Kosten von Polizeieinsätzen so hoch sind… Im OKS die Atmosphäre echt angenehm, deutlich weniger Personen als zuletzt, keine nervige Musik und bis auf einen Trottel, der allen ernstes fragen musste, ob es das “Refugees welcome” Shirt auch mit einem “not” gibt und sich dann wundert, dass ich ihn bitte, sich zu verpissen (was er natürlich gekonnt überhört hat), auch viele nette Menschen. Erstaunlich aber auch, wie viele noch auf der Suche nach den “Nazis raus”-Shirts vom Aktionsspieltag waren. Wer dagegen neue Kleber suchte, war heute wohl erfolgreicher. Sowohl bei den Ultra Boys als auch Intesa gab es neue Motive zu erwerben.

Fortschritte scheint es beim Einlass zu geben. War es die letzten Spiele zumindest am Einlass auf Seiten des OKS mehr als chaotisch, kam man heute ohne große Warterei rein, wieso nicht immer so?! Entsprechend früh im Stadion, konnte man schon vor Anpfiff die ersten Spruchbänder in der Ost erblicken. So äußerte sich WB zu den wieder aufkommenden Planungen zum Gästeblockumbau und den Sofortmaßnahmen in Form von noch mehr Netzen nach dem Nordderby. Die HB Crew stellte noch einmal den Standpunkt zum Thema 50+1 dar, in dem Ausnahmen, wie es sie aktuell gibt und in Zukunft auch beispielsweise in Hannoi geben soll, eigentlich keinen Spielraum haben sollten. Zu Spielbeginn gab es bei den Jungs und Mädels von Caillera ein großes “Liberté pour les ultras”-Banner vorm Block zu sehen. Der Block selbst legte die ersten 10 Minuten eigentlich gut los. Das “Die Kurve sorgt für Rückenwind” hatte immerhin eine Ecke und mehrere gute Aktionen auf dem Platz zur Folge. Dass man im weiteren Spielverlauf nicht an den guten Start anknüpfen konnte, ist ja eigentlich nichts neues. Dass es aber immer erst Tore braucht, damit manch eine*r überhaupt erst sein/ihr Maul auf kriegt, echt traurig. Zwar sorgte Kapitän Junuzovic für die Führung, so richtig schlug das aber nicht auf das Stadion über. Immerhin änderte der Ausgleich der Frankfurter zu Beginn der zweiten Hälfte dann auch nichts mehr an der Stimmung. Halbwegs okay war die Stimmung erst nach dem mehr als glücklichen 2:1 Treffer für grün-weiß. Juno bringt den Ball in den 16er, ein Frankfurter verlängert per Kopf zum eigenen Torwart und der greift gekonnt daneben. Danke dafür! Ganz anders unser Keeper, der uns wieder mal vor mehr Gegentoren bewahrte.

Zusätzliche Erwähnung sollten heute neben zahlreichen Spruchbändern mit durchaus guten Botschaften (u.a. Infamous zu Burgfrieds Vertragsverlängerung) insbesondere ein Spruchband von WB für deren Sek SV, welche wohl nach den Vorfällen vorm Spiel gegen Mainz (die Polizei sprach von einer geplanten Drittortauseinandersetzung der sportlichen Bremer Ultras mit Mainzer Hools) nun weiter angewachsen ist und das große “Freiheit für Afrin”-Banner der Jugend in der zweiten Hälfte finden.

Nach dem Spiel dann das übliche Chaos. Wieso sagt man zwei Mal während des Spiels durch, dass alle möglichen Wege für Werderfans gesperrt sind, nur um am Ende festzustellen, dass einzig Deich und Tunnel (die Treppe direkt daneben aber auf) aufgrund der Shuttlebus-Anbindung der Frankfurter gesperrt ist?! Dafür durfte der Wasserwerfer nun direkt vorm Gästeblock bestaunt werden. Irgendwie muss man dem geneigten Stadiongänger ja vorführen, wofür die Steuergelder genutzt werden…

Soweit ich das mitbekommen habe, war der Wasserwerfer natürlich mal wieder unnötig. Insgesamt soll es jedenfalls sehr ruhig geblieben sein. Im Stadion die Gäste auch sehr schwer einzuschätzen. Die erste Halbzeit gestaltete man mit nur zwei bis drei Liedern so langweilig, dass selbst die Kiddies neben dem Gästeblock irgendwann die Gesänge nachäfften. In der zweiten Halbzeit, insbesondere rund um den Ausgleich, war der Gästeblock dagegen auch mal richtig laut zu hören. Immer wieder lustig finde ich ja diese stumpfen Pöbeleien gegen die Heimmannschaft, die man so heute eigentlich nur noch von Frankfurt hört. Alles in allem vermute ich mal, werden UF, Droogs und Co nicht nur aufgrund des Ergebnisses nicht wirklich zufrieden mit dem Bremenbesuch sein.

Ein Leben lang, für immer mit dir!

 

Spruchbänder heute:

“Gästeblockumbau – Einmal mit Profis arbeiten!” – Wanderers

“50+1: Erhalt bedeutet konsequente Umsetzung! Ausnahmegenehmigungen auf den Prüfstand!” – HB Crew

“Philipp Bargfrede: Für immer grün-weiss!” – Infamous

“Sielwallhaus bleibt!” – Infamous

“Mach’s gut Horst!” – Wanderers

“Zeckige Grüsse nach Dorfmark. Kein Oster-Brunch mit Nazis!” – Caillera

“Gegen Kriegstreiberei am Osterdeich – Rheinmetall verpisst euch!” – Infamous

“Kämpfen Sektion SV!” – Wanderers

“Fick dich DFB!” – Wanderers

“Freiheit für Afrin” – Infamous

“50+1 weiter unverhandelbar!” – Wanderers

weitere Bilder gibt es hier:

Caillera

Infamous

Wanderers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO