Nur der SVW!

Unterwegs mit dem glorreichen Sportverein

Werder – Hertha BSC 3:1, Di. 25.09.18, 40000 Zuschauer

Gestern noch mit zahlreichen anderen Grün-Weißen das Spiel unserer Zweiten gegen St. Pauli II auf Platz 11 verfolgt, heißt es heute schon wieder Fußball. Englische Woche in der Bundesliga. Grund genug, mal wieder auf die nervige Spieltagszerstückelung und damit einhergehend total bescheuerten Anstoßzeiten aufmerksam zu machen. Wer kann es sich schon ohne Urlaub erlauben, Dienstag um 18:30 Uhr im Stadion zu sein? Bereits im Vorfeld rief ein breites Bündnis von Fangruppierungen deutschlandweit zum 20-minütigen Stimmungsboykott am heutigen Spieltag auf. Unterstützt wurde man hierbei in Bremen seitens Wanderers und HB Crew. Infamous, Caillera, UTB und Intesa erklärten hingegen ebenfalls vorab per Infotext, wieso sie sich für einen Boykott von “nur” 18:30 Minuten entschieden haben.

Für mich hieß es dank halbem Tag Urlaub schon um 12 Uhr Feierabend und somit früh nach Hause und zum Stadion. Wer unseren Stand vermisst hat: wir haben nicht boykottiert, sondern haben die Zeit vor’m Spiel selbst für eine Besprechung genutzt. Daher kann ich zur Zeit vor Einlass diesmal gar nichts sagen. Früh ging es dann auch ins Stadion. Bereits vor Anpfiff äußerte sich die HB Crew erneut per Spruchband zur Problematik der blauen Raute auf den neuen Eventtrikots. Zu Anpfiff gab es seitens WB eine größere Aktion mit Spruchbändern über und vor der Ost, die zusammen den Text “”Football is for you and me – not for fucking pay-tv. Spieltagszerstückelung stoppen!” ergaben. Verbunden wurde das ganze mit Papptafeln mit TV-Motiv. Insgesamt wurde der Boykott eigentlich recht gut angenommen, auch wenn immer wieder einzelne Personen versuchten, durch Klatscheinlagen für Stimmung zu sorgen. Klappte vielleicht 2 Mal. Die restliche Zeit des Boykotts wurde von den Gruppen dazu genutzt, verschiedene Protestspruchbänder zu zeigen, die sich mit der Thematik auseinandersetzen, die Wichtigkeit von Fans beim Fußball hervorhoben und DFB/DFL direkt kritisierten. Die Stille im Stadion wurde das erste Mal nach 11 Minuten unterbrochen. Während sich Herthas Torhüter und Abwehrspieler uneinig waren, nutzte Harnik die Situation und traf zum frühen 1:0. Nach kurzem Jubel wurde es aber doch wieder ruhig. Per Countdown und Konfetti startete man dann auch in der Ost nach 18:30 Minuten in’s Spiel. Die Lautstärke und Geschlossenheit in den folgenden Minuten würde ich mir noch öfter wünschen. Das wirkte schon richtig gut. Als dann der zuletzt in der Abwehr immer wieder schwächelnde Vejkovic kurz vor der Pause zum 2:0 traf, drehte die Ost durch. Sowohl der folgende Andree Wiedener als auch der Wunsch nach Europapokalspielen wurden hier eindrucksvoll zur Schau gestellt.

In der Halbzeitpause bzw. kurz danach wurden sowohl bei WB als auch Intesa zurückgekehrte Stadionverbotler begrüßt. Zumindest bei ersteren sind wohl die Stadionverbote rund ums Mainz-Spiel Anfang dieser Woche ausgelaufen. Caillera zeigte zudem das allseits bekannte “liberté pour les ultras”-Banner. Leider hielt die Euphorie nicht allzu lange an. In der 53. Minute traf Dilrosun für Hertha aus sehr spitzem Winkel. Kennt man bei uns ja schon, dass man erst führt und sich dann noch den Ausgleich fängt. Diesmal lief es etwas anders und nach Foulspiel im 16er der Herthaner inkl. anschließender Klärung des Sachverhalts per Videobeweis verwandelte Kruse den fälligen Elfmeter. UTB nutzte die Verwendung des Videobeweises wieder mal zur Forderung der Abschaffung eben dieses. Bereits davor gab es zahlreiche Pfiffe, als bei unseren Gästen unser Ex-Spieler Selke eingewechselt wurde.

Am Ende blieb es beim verdienten 3:1 und durch die Tabellensituation mit Hertha vor dem Spieltag kurz vor uns brachte uns der Sieg zwischenzeitlich sogar auf Platz 2 der Tabelle, Europapokal!

Was kann man zu den Gästen sagen? Erna von der Spree verzichtete die kompletten 20 Minuten auf Support. Auch danach waren sie eher selten zu hören, auch wenn optisch die Schwenker konstant im Einsatz waren. Klar, Dienstag 18:30 Uhr ist richtig scheiße, gerade für Auswärtsfans. Ein paar mehr Leute hatte ich aus der Hauptstadt aber doch erwartet. So blieben die Gäste alles in allem eher blass.

Ein erneuter Sieg lässt uns dann tatsächlich nun von Europa träumen, auch wenn es dahin noch ein weiter Weg ist. Hoffen wir, dass wir in Stuttgart am Samstag an die Ergebnisse der letzten Partien anknüpfen können!

Für fangerechte Anstoßzeiten!

Spruchbänder heute:

“Grün-Weiss ist mein Verein – So soll’n auch die Farben der Raute sein!” – HB Crew

“Protest gegen DFB/DFL – 20 Minuten Stimmungsboykott!” – Wanderers

“Heute: 18:30 Min. schweigen für fangerechte Anstoßzeiten” – Infamous

“Football is for you and me – not for fucking pay-tv. Spieltagszerstückelung stoppen!” – Wanderers

“Fußball als rentabler Markt – Fans dabei scheiß egal!” – Infamous

“DFB auflösen” – Caillera

“Das Herzstück eines Vereins sind WIR Fans” – Infamous

“Der Fußball lebt durch seine Fans und stirbt durch das Geld” – UTB

“Die tolle Stimmung vermarkten, aber unseren Tifo reglementieren” – Caillera

“Ihr werdet von uns hören – oder auch nicht!” – Wanderers

“Stell dir vor es ist Fußball und keiner kann hin!” – Infamous

“Capitalism kills football! Geld ist “wertvoll” – unser Tifo wertvoller!”- Infamous

Welcome Back – Sektion Stadionverbot” – Wanderers

“Mila – Willkommen!” – Wanderers

“Liberté pour les ultras” – Caillera

“Willkommen zurück in unserer Mitte!” – Intesa

“Bonjour Peter” – UTB

“Kopf hoch, Niklas!” – Ultra Boys

“Videobeweis abschaffen!” – UTB

weitere Bilder gibt es hier:

Caillera

Infamous

Wanderers

1 Kommentar

  1. grünzeug

    Entspricht auch meinen Eindrücken! Aber noch als Ergänzung ein guter Beitrag von vert et blanc.

    http://vert-et-blanc.net/2018/kein-sieg-fuer-werder/

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO