Nur der SVW!

Unterwegs mit dem glorreichen Sportverein

Werder – VfB Stuttgart 1:1, Fr. 22.02.19, 41000 ZuschauerInnen

Hey, endlich mal ein Verein, der nicht kurz vor’m Spiel gegen uns den Trainer entlässt. Aufbaugegner können wir ja bekanntlich gut, entsprechend war diesmal schon ein wenig Zuversicht vor dem Spiel gegen die Schwaben aus der Stuttgarter Vorstadt (als jemand, der 6,5 Jahre dort gewohnt hat, weiß ich natürlich, dass Stuttgart am Neckar aufhört und es in Stuttgart nur einen Verein gibt und der blau-weiß ist) da, als fest stand, dass Weinzierl erstmal länger Trainer bleiben sollte. Beim VfB hatte man sich stattdessen in den letzten Wochen entschieden, den Vorstand zu entlassen und Hitzlsperger zum neuen Sportvorstand zu ernennen, was natürlich auch wieder jede Menge homophobe Sprüche und Kommentare zur Folge hatte. Apropos diskriminierende Scheiße: habt ihr das Resümee der Jugend zur Choreo gelesen? Falls nicht, jetzt wäre ein guter Zeitpunkt. Der letzte Punkt hat mich ziemlich schockiert, wie einige sicher schon bei Twitter mitbekommen haben. Wie scheiße muss man(n!!!) bitte sein, um solche Sprüche von sich zu geben?! Daher hier nochmal die Bitte an euch: Wenn ihr diskriminierende Scheiße egal welcher Art hört, geht dazwischen und an die lieben Männer der höfliche Hinweis: Es gibt keinen (absolut keinen!) Witz, Spruch oder dergleichen, der durch sexistische Scheiße in irgendeiner Art lustiger wird, glaubt es mir einfach und unterlasst die Scheiße und fühlt euch auch nicht gezwungen, wenn Freunde oder Bekannte so etwas von sich geben, zwanghaft mit zu lachen sondern sprecht auch da die Leute drauf an! Vielen Dank!

Bevor jetzt wieder der Großteil genervt das Browserfenster schließt und sich ultras.ws und Co für richtig geile Krawallberichte (apropos, Kommentare zu Frankfurt und das Verhalten der **** von der Polizei erspare ich mir, wer meinen Twitteraccount verfolgt, kann meine Meinung zum Verhalten und zur Polizei im Allgemeinen erahnen) widmet aber doch noch ein paar Worte zum eigentlichen Spiel:

Auf die einen üben Abendspiele eine richtige Faszination aus, für andere gibt es im Fußball nur Samstag 15:30. Ich genieße auf jeden Fall bei solchen Spielen, dass der Ostkurvensaal vor Anpfiff etwas leerer ist und man sich zumindest halbwegs unterhalten kann. Da wir es heute allerdings auch nicht so perfekt mit der Abstimmung bei der Standbesetzung hinbekommen haben, war ich quasi gar nicht vor’m Spiel draußen und kann also auch nicht berichten, was es so neues gibt. Die neuen Klebermotive der Ultra Boys und von Ute B. (mit dem alten Mann) befinden sich daher auch immer noch nicht in meinem Besitz. Wovon ich dagegen berichten kann ist die Tatsache, dass die Grün-Weiße Hilfe nun auch einen eigenen Stand beim Heimspielen hat, Flyer hierzu bekommt ihr aber natürlich auch bei uns und den Gruppen am Stand! Weiterhin gilt hier anmelden, anmelden, anmelden und die Bestätigung der Mitgliedschaft kommt spätestens im neuen Jahr!

Die Einlasskontrollen gestalteten sich gegenüber dem letzten Mal heute wieder was entspannter (zumindest am Materialeingang) und so war ich quasi genau zum Zeitpunkt, als HBC ihr heutiges Spruchband runter nahmen, am Platz (ja, da hatte jemand wie so häufig recht, dass ich eure Spruchbänder einfach fast nie auf Foto erwische). An weiteren Spruchbändern gab es sonst heute auch nur 2 zusammengehörige des UTB (u.a. “Gegen alle Betretungsverbote”) und ein Spruchband der Intesas. Wie viele schon wissen, bin ich ja ein großer Fan der Intesa-Spruchbänder und so hat es auch das heutige (“Wir begrüßen: den HSV des Südens”) als Titelbild des Posts geschafft. Stimmungsmäßig war das heute leider sehr durchwachsen, könnte natürlich an dem wirklich beschissenen Spielverlauf liegen. Da liegst du gegen eins der schwächsten Teams der Liga kurz nach Anpfiff schon zurück und dein kompletter Plan ist über den Haufen geworfen. Passte aber irgendwie zum ganzen Abend. Trotz Ausgleich von Klaasen noch in der ersten Hälfte konnte sowohl auf dem Feld als auch in der Kurve leider das Ruder nicht mehr komplett rumgerissen werden. Das “Die Kurve sorgt für Rückenwind” fand ich aber in Anbetracht der Spielsituation sehr gelungen und was mir auch wieder sehr gut gefallen hat ist der frühe Supportbeginn schon vor Einlauf der Mannschaften. Wirklich spannendes vom Spiel gibt es sonst nicht wirklich zu berichten. Auch die Gäste aus Schwaben fielen zumindest mir nicht wirklich auf. Klar, einige Lieder kennt man als mal früher in der Region wohnende und mit dem anderen Stuttgarter Verein und dem Sportclub aus Freiburg sympathisierende Person, aber wirklich besonders war es nicht. Für einen Freitag Abend sicher nicht verkehrt, mehr aber eben auch nicht.

Für den morgigen Abend (also zum Zeitpunkt des Berichts heute, Samstag) möchte ich euch noch den Vortrag “Zwischen Widerstand & Repression – Fußball & Ultras in Ägypten” um 19 Uhr im OKS an’s Herz legen (zur Facebook Veranstaltung), ich selbst bin gerade etwas angeschlagen und da ich Sonntag mal wieder die TeBes bei ihrem “Caravan of Love” besuchen werde, werde ich mich Samstag wohl entgegen anders lautender Aussagen am Spieltag doch schonen. Wir sehen uns dann kommenden Sonntag in Wolfsburg. Wer noch Karten loswerden möchte: man flüsterte mir, dass noch einige Gruppen Steher suchen!

Habt ein schönes Wochenende!

Spruchbänder heute:

“Weiße Raute gehört auf grünen Grund” – HB Crew

“Kurzer Boxenstop, danach wieder Vollgas! Stark bleiben Schumi” – UTB

“Gegen alle Betretungsverbote!” – UTB

“Wir begrüßen: den HSV des Südens” – Intesa

Weitere Bilder gibt es hier:

Caillera

Infamous